Donnerstag, 8. April 2021

Was ist eigentlich aus dem Klingonenkreuzer geworden?

Es ist nun schon wieder einige Zeit her, dass ich etwas über den Klingonenkreuzer geschrieben habe. Eigentlich sollte der ja über den Winter zu neuem Leben erweckt werden, was aber daran gescheitert ist, dass der Teileträger von letztem Herbst völlig unbrauchbar war.

https://rollerchaos.blogspot.com/2020/09/klingonenkreuzer-potentieller.html

Der Teileträger hat, abgesehen von ein paar unbedeutenden Kleinteilen, nichts geliefert das ich hätte brauchen können. Darum habe ich meine Pläne diesbezüglich geändert. Der Ovetto wird auf die Straße zurück gebracht, soviel steht fest, aber dazu brauche ich Ersatzteile die schwierig zu bekommen sind bzw. neu so teuer, dass es schlicht unsinnig wäre.

Nun, Geduld zahlt sich (meistens) aus. Heute habe ich einen neuen Schlachtroller an Land gezogen. Dieser ist, zumindest auf den ersten Blick, weniger verbastelt als der letzte und daher ein potentiell guter Teilespender. Allerdings ist die Vorgeschichte nicht wirklich ideal.

Das Fahrzeug, Ur-Ovetto mit italienischen Papieren (!) stand die letzten 10 Jahre in einem Hühnerstall, was ihm entsprechend zugesetzt hat. Es ist der vermutlich fertigste und rostigste Ovetto, den ich jemals gesehen habe. Das wird auf jeden Fall spannend. Aber mit etwas Glück liefert er die gute Gabel, die der Klingonenkreuzer dringend braucht.

Wann ich dazu kommen werde steht allerdings auch noch in den Sternen. Der Ovetto ist mir ehrlich gesagt ziemlich wichtig, der soll gut werden. Darum lasse ich mir ganz bewusst Zeit. Der Kauf heute hat aber wieder richtig Lust gemacht an dem Ding zu arbeiten.


Keine Kommentare:

Kommentar posten