Freitag, 29. Januar 2021

erste Oldtimerfahrt im neuen Jahr

Vor ein paar Tagen kam der Winter an. Richtig heftig sogar, buchstäblich über Nacht war alles weiß. Tief eingeschneit, ein Winter-Zauberland wie aus dem Bilderbuch. Wie ich sowas hasse.

Normalerweise bedeutet ein solcher Wintereinbruch hier in der Gegend, dass es für ein paar Wochen ungemütlich bleibt. Eisige Kälte, Schnee überall, eingefrorene Türen, Kratzorgien am Morgen und so weiter. Im Grunde ist das ja auch okay so, denn es ist schließlich Januar und wir sind dem Nordpol nun mal näher als der Karibik.

Aber manchmal hat man halt auch Glück. So wie gestern Abend, da fing es an zu regnen. Heute Morgen war der Schnee dann weg, 15° und Regen, auch nicht unbedingt so arg toll, aber doch besser als eine Eiswüste. Nachdem heute Nachmittag dann auch der Regen aufgehört hatte, hat mich dann der Rappel gepackt. Der Lido hat es ja immer noch nicht bis in die Werkstatt geschafft, sondern steht zu Hause in der Tiefgarage.

Bei schon fast frühlingshaftem Wetter (gefühlt, nach den letzten Tagen) wollte ich dann doch wissen, ob das Viech noch tut was es soll.

Also die Batterie vom Erhaltungslader getrennt und eingebaut, kurz nach dem Öl geschaut und siehe da: Das Ding läuft. Ich bin immer mehr überzeugt, dass der Lido ein sehr guter Kauf war und freue mich schon drauf, wenn ich ihn endlich soweit fit machen kann, dass man ihn ernsthaft fahren kann.

Ein wenig durchs Donautal streuen war aber auch heute schon drin. Die Oldtimersaison ist eröffnet, mal sehen wie es weiter geht. Das zwischen dem ersten und dem letzten Bild in diesem Beitrag tatsächlich nur 48 Stunden liegen, ist aber schon irgendwie krass.




Keine Kommentare:

Kommentar posten