Samstag, 4. Januar 2020

Luigi und Klingonenkreuzer: wichtiger Kleinkram

Die Ape braucht dringend neue Hinterreifen. Eigentlich sollten die neuen Gummis heute kommen sein, aber durch die Feiertage verzögert sich natürlich alles um ein paar Tage. Somit waren nur ein paar Vorarbeiten möglich.
Um die aktuell an der Ape montierten Felgen einmal gescheit aufarbeiten zu können, sollen die neuen Reifen auf die Reservefelgen aufgezogen werden. Diese sind allerdings ebenfalls nicht gerade taufrisch. Mit Reifen drauf ist es zwar kaum möglich die Teile ordentlich zu renovieren, aber zumindest etwas abschleifen und mit Felgensilber ansprayen ist möglich.
Da die Reifen sowieso hinüber sind, kann man sich auch das Abkleben sparen. Das ist nicht perfekt, sieht aber gleich deutlich weniger räudig aus.
Für den Ovetto sollte ebenfalls heute der Reparaturständer kommen. Aber auch dieser lässt noch auf sich warten. Allerdings war dennoch etwas Arbeit am Roller möglich. Den Treibstoff aus dem Tank ablassen zum Beispiel, denn ich wusste nicht genau wie viel Sprit drin war, außerdem ist eine Kontrolle des Tankfilters auf Sauberkeit nie verkehrt. Auch dazu war die Gelegenheit günstig.
Irgendwie hatte sich der Filter aus dem Benzinhahn herausgearbeitet und blieb bei dessen Demontage im Tank zurück.
Der flexible Greifer erweist sich immer wieder als nützlich, ein tolles Werkzeug, das diesmal den umständlichen Ausbau des Tanks ersparte.
Als Zeichen dafür, dass der Roller ohne Ölpumpe unterwegs ist, gab es noch den üblichen Hinweis auf dem Tankdeckel. Danach konnte die frisch hergestellte Zweitaktmischung eingefüllt werden.
Der neue Membranblock und die Dichtungen waren immerhin gekommen. Diese Teile wanderten dann noch in den Motor zurück.
Somit ist jetzt eigentlich alles für den Wiedereinbau bereit. Allerdings lässt sich der Reparaturständer bei ausgebautem Motor schöner anbauen, darum ist jetzt erstmal wieder Warten angesagt.


Keine Kommentare:

Kommentar posten