Dienstag, 15. Oktober 2019

Klingonenkreuzer: erster Kampfeinsatz

Ich habe zu dieser, ziemlich ärgerlichen, Geschichte hier im Blog bisher ganz bewusst nichts geschrieben. Einfach weil ich abwarten wollte, wie sich die Sache entwickelt.

Noch im September stand für den neuen Ovetto die erste echte Probetour auf dem Programm. Ein gemütlicher Tagesausflug ins Rottal war geplant und, dank Kaiserwetter, auch ein echter Erfolg. Einfach eine schöne Tour bei traumhaftem Wetter in einer, oft übersehenen aber eigentlich wunderschönen Region.

Zumindest war es eine genussvolle Tour, bis mich in einer Ortschaft eine Autofahrerin beim Linksabbiegen übersehen und gerammt hat. Von einem Minivan von der Straße geschoben zu werden ist nun mal der Killer für die gute Laune an jedem Tag.
Der Roller wurde zur Sicherheit abgeschleppt und es begann ein kleiner Marathon mit Arzt, Krankschreibung, Rechtsanwalt und dem, in solchen Fällen üblichen, Versicherungstrouble. Letzte Woche hat die gegnerische Versicherung dann endlich bezahlt und der Fall ist damit, zumindest aus dieser Sicht, abgeschlossen.

Was bleibt ist ein ramponierter Roller, der vorläufig bei meiner Mutter in der Tiefgarage eingelagert war.
Der Unfallgutachter geht davon aus, dass das Fahrgestell des Rollers verzogen ist. Ob es das wirklich ist, lässt sich letztlich nur auf einer Richtlehre wirklich feststellen. Es gibt aber einen Unterschied zwischen "so krumm, dass es unfahrbar ist" oder "kann man notfalls mit leben". Dieser Unterschied lässt sich letztlich nur im Fahrversuch feststellen. Genau wie alle möglichen anderen Schadensauswirkungen. Darum habe am vergangenen Sonntag den Versuch gewagt, den Roller auf eigener Achse zur Werkstatt zu überführen.
Die Verkleidung ließ sich notdürftig wieder in Position bringen und mit einem Gummiexpander fixieren. Danach folgte ein möglichst genauer Check der Sicherheitssysteme und die Abfahrt zur Probefahrt. Ganz bewusst auf wenig befahrenen, kleinen Straßen und nicht auf dem direkten Weg.

Das Fazit der Probefahrt ist recht durchwachsen. Der Roller ist eindeutig beeinträchtigt. Er zieht nach rechts und beim Überfahren von Unebenheiten wird die Hinterradbremse angezogen. Ansonsten läuft er unauffällig und macht nicht den Eindruck, dass das Chassis unrettbar verformt ist. Der Lenker steht etwas schief, was dem Fahrverhalten auch nicht gerade zugute kommt.

Jetzt steht der Roller erstmal in der Werkstatt, bei nächster Gelegenheit werde ich ihn zerlegen und mir genau ansehen. Mal sehen wie es damit weiter geht.





Keine Kommentare:

Kommentar posten