Freitag, 12. April 2019

zwei Fliegen mit einer Klappe

Der Anhänger braucht TÜV, also eigentlich schon seit letztem Monat, aber manchmal klappen solche Dinge eben nicht reibungslos. Beim ersten HU-Termin flog das Anhängsel wegen eines ausgelullerten Zugmauls durch, beim zweiten wegen nicht ordentlich funktionierender Beleuchtung. Bei näherer Betrachtung zeigte sich, dass die Rückleuchten innerlich völlig vergammelt waren, hier musste Neuware her. Also stand heute Anhängerschrauben auf dem Programm.
Nun sind Leerfahrten in der Logistik natürlich nie gut, darum kam der Zip mit. Denn auch der kleine Italiener brauchte etwas Zuwendung. Er verlor nämlich Getriebeöl.
Zunächst war aber der Anhänger an der Reihe.
Bisher waren irgendwelche obskuren Billigrückleuchten aus chinesischer Fabrikation angebaut. Ich war daher davon ausgegangen, dass ich für die Umrüstung auf Aspöck Multipoint Rückleuchten die Hecktraverse bearbeiten muss.
Aber manchmal gibt es eben auch positive Überraschungen. Die neuen Rückleuchten passten einfach 1:1 an die vorhandenen Löcher. Damit war nach gut zwanzig Minuten der Anhänger abgefrühstückt und somit der Zip an der Reihe.
Nachdem das Hinterrad draußen war, war zu erkennen, dass es nicht aus der Bremse ölt sondern nur aus der Entlüftungsbohrung. Insofern eine gute Nachricht, als ein SiRi-Wechsel ziemlich eckelhaft ist.
Die Bremse war auch tatsächlich völlig trocken. An dieser Front also Entwarnung.
Aber warum kam das Öl aus der Entlüftung? Ursache war einfach ein zu hoher Ölstand im Getriebe. Irgendwie hatte ich es beim Ölwechsel geschafft, das Getriebe zu überfüllen. Meine Schuld, aber immerhin problemlos zu beheben. Mit korrektem Ölpegel tropft es nicht mehr.
Dafür ging es dem Zip dann ans Plastikkleidchen. Ich hatte es ja vor einiger Zeit schon mal geschrieben: Ich kann das Stickerbombing nicht mehr sehen, die völlig verkorkste blaue Lackierung vom Vorbesitzer ist aber auch gruselig, es hilft also nichts.
Ursache dafür, dass der Zip so wahnsinnig schlecht Lackiert ist, ist wohl der Aufwand für eine Demontage der Frontmaske. Um diese abbauen zu können, muss die Gabel raus. Das war aber sowieso fällig, denn das Lenkkopflager fühlte sich schon länger nicht mehr gut an. Nach dem, wie beim Zip üblich ziemlich zähen, abnehmen des Lenkers war auch klar warum. Wie so oft ist der obere Kugelring völlig hinüber.
Das untere Lenkkopflager ist dafür noch in Ordnung, außerdem sind die Lagerschalen noch gut. Es kann also bei der kleinen Lösung mit einem neuen Kugelring bleiben. Eine ausgesprochen positive Sache.
Dafür ist die Gabel umso fertiger. Vermutlich zum ersten Mal seit 1996 ist sie jetzt aus dem Roller raus und zeigt deutlich die Spuren der Jahre. Immerhin ist das Schwingenlager noch in Ordnung, der Stoßdämpfer hat es aber hinter sich.
Die Kotflügelschrauben ließen sich, zu meinem großen Erstaunen, völlig problemlos herausdrehen. Das mag auch daran liegen, dass ihre Gewindegänge vom Rost völlig weggefressen waren.
Umso mehr wehrte sich dafür der Stoßdämpfer selbst. Ihn vom Federlager zu trennen war schlicht unmöglich. Selbst der "russische Überreder" hat hier völlig versagt.
Aber man kann ja den Dämpfer auch mitsamt Federlager ausbauen. Es wäre gut, wenn sich das Lager weiterverwenden ließe, darum lasse ich die Einheit erstmal im Rostlöser einweichen.
Die Gabel selbst war jedenfalls soweit zerlegt wie sie bei dieser Aktion sein wird. Wie bereits vermutet und erhofft ist bist auf Dreck und oberflächliche Korrosion alles in Ordnung.
Nichts womit die Drahtbürste nicht fertig würde.
Damit es hinterher wieder ordentlich aussieht, bekam das Ganze dann noch einen Anstrich mit Chassisfarbe. Dies ist auch der Grund, warum ich das heute noch machen wollte. Denn die nächsten zwei Woche werde ich wohl nicht in die Werkstatt kommen, Chassisfarbe braucht ewig um zu trocknen, ein perfekter Zeitpunkt also.
Der Kotflügel und das kleine Verkleidungsteil für den Stoßdämpfer waren auch noch an der Reihe.
Heißluftfön, Nitroverdünnung und Sandpapier waren am Werk und das Teil ist jetzt einigermaßen ordentlich.
Denn man sieht bei beiden Teilen in einigen Winkeln die Innenseite. Hier war der Roller aber immer noch im Originallack, also rot. Das würde beim geplanten Farbschema brutal herrausstechen. Darum habe ich den Kotflügel innen und die Rückseite der Stoßdämpferabdeckung schwarz überlackiert.
Das kann jetzt erstmal in Ruhe trocknen, die wirkliche "Sichtlackierung" und die Überholung der Gabel kommen dann, wenn ich wieder Zeit habe und es (hoffentlich) etwas wärmer geworden ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen