Samstag, 7. Juli 2018

Klingonenkreuzer und BW's: Auspuffspielchen an einem schönen Tag

Einfach mal einen Tag lang garnichts vor haben, sich ohne Zeitdruck treiben lassen und tun was einem gerade passt. Im Grunde ist das der wahre Luxus, denn kaufen kann man das für kein Geld der Welt und auch der reichste ist immer noch ein armes Schwein, wenn er sich das nicht leisten kann.
Für mich war heute ein solcher Tag, denn ich konnte ich den ganzen Vormittag über mit der Vespa herumtreiben, ohne besonderen Plan oder Ziel auf kleinsten Landsträßchen herumrollern und so, auf einem fast 200km langen Umweg, zur Werkstatt raus fahren. Denn was ich machen wollte war nicht wirklich tagfüllend, es war also Zeit im Überflussvorhanden.
Ich wollte mich nämlich nochmal der Auspuffsache beim Klingonenkreuzer annehmen. Der Chinatopf funktioniert, aber optimal ist er nicht. Damit läuft der Roller einfach träge und ist nicht sauber abstimmbar, ein Umstand der mich einfach nur tierisch nervt. 
Also ersteinmal weg damit und den Polini-Auspuff von letztem Jahr nochmal rausgekramt.
Dieses Teil hat ja von Anfang an Ärger gemacht und nie wirklich gepasst, nach dem Unfall ließ es sich aber überhaupt nicht mehr montieren. Beim letzten Versuch hatte ich leider etwas Zeitdruck, darum wollte ich mir die Geschichte heute nochmal in aller Ruhe ansehen.
Grundsätzlich lässt sich der Auspuff am Auslassport anschrauben und wird auch dicht, allerdings passt der Krümmerbogen einfach nicht.
Bei korrekt montiertem Auspass liegt der Schalldämpfer satt am Hinterrad an. Der Krümmerbogen müsste also weiter werden.
Ich habe leider keine Möglichkeit Auspuffrohre wirklich professionell zu biegen. Bei weniger starken Passungsproblemn hat die Methode mit Lötlampe und Schraubstock in der Vergangenheit aber wunderbar funktioniert. Der Polinitopf will aber offenbar krampfhaft nicht an den Neos zurück, denn bereits beim ersten Biegeversuch ist der Krümmer einfach abgebrochen. Damit wars dann natürlich aus, ich habe ehrlich gesagt keine Lust mehr Zeit und Arbeit in einen Auspuff zu investieren, der vom ersten Tag an Ärger gemacht hat. 
Der Polini flog also in die Schrottonne und der Chinatopf kam zurück an den Klingonenkreuzer. So ist der Roller immerhin fahrbar, es wird aber trotzdem demnächst einen anderen Auspuff geben. Was für einen weiß ich noch nicht, sicher ist nur, dass es kein Polini wird.

Die zweite Baustelle des Tages war dann der BW's. Dieser hatte ja bei den letzten Probefahrten rumgezickt und nach längerer Vollgasfahrt mit den typischen Zeichen von Treibstoffmangel ausgesetzt. Da der Roller bei kaltem Motor auch relativ schlecht anspringt hatte ich zunächst den Verdacht, dass es ein Vergaserproblem oder defekte Wellendichtringe sein könnten. Nach längerem Überlegen fiel mir aber ein, dass es auch der Auspuff sein könnte.
 
Montiert ist ja der TopPerfomance Nardo Rennauspuff vom Racer. Dieser ist ein ziemlich scharfer Resonanzauspuff, der hohe Gasgeschwindigkeiten in seinem Resokörper erzeugt. In Verbindung mit dem relativ kleinen Vergaser des BW's kann dies genau zu besagtem Problem führen. Denn der Auspuff erhöht die Strömgeschwindigkeit der Gase im Motor so stark, dass bei Vollgas die Schwimmerkammer leergesaugt wird. 
Tatsächlich war dies wohl wirklich des Rätsels Lösung, denn mit dem Originalauspuff läuft der Roller völlig problemlos. Schlecht anspringen tut er aber immer noch, die Ursache dafür habe ich aber noch nicht gefunden. Hier dürfte es aber wirklich ein mechanisches Problem geben, eventuell mangelnde Kompression. Für heute hatte ich aber keine Lust mehr weiterzumachen, der Roller läuft ja grundsätzlich erstmal wieder.


Feierabend war dann auch für den Roten Baron, denn nach Hause ging es mit dem Bravo. Die gestern montierte Sitzbank musste natürlich noch getestet werden. Darum bin ich dann mit dem Moped genauso nach Hause gefahren wie ich mit dem Roller zur Werkstatt raus bin: Auf einem weiten, genussvollen und völlig ungeplanten Umweg.

 









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen