Freitag, 6. Juli 2018

Bravo: Komfort aus dem Baukasten

Zu den Dingen die Schrauber an Piaggiorollern schätzen zählt die Tatsache, dass viele Teile der Fahrzeuge quer über unterschiedliche Baureihen hinweg kombiniert werden können. Das gibt Spielraum für persönliche Optimierungen.
Piaggio kultiviert schon seit langer Zeit eine ziemlich weitreichende Gleichteilestrategie, was auch bei den Mopeds der unterschiedlichen Baureihen der Fall war. Darum geht auch hier Vieles, was ab Werk nie vorgesehen war. Eine Sitzbank vom Gilera Citta auf dem Piaggio Bravo zum Beispiel.
 

Das Teil passt ohne großartigen Aufriss einfach anstelle des Sattels. Änderungen am Fahrzeug sind dazu keine notwendig, der Sitzkomfort wird so jedoch erheblich gesteigert. Außerdem gefällt es mir optisch sehr gut, der Gepäckträger ist im Grunde sowieso nutzlos. 
Der unpassenden Citta-Schriftzug auf der Sitzbank ließ sich mit etwas Verdünnung problemlos entfernen, jetzt ist es einfach nur ein schöner, neutraler Hocker der den Fahrkomfort erheblich verbessern dürfte. Den Originalsattel habe ich natürlich sorgfältig verpackt eingelagert, denn am Ende ist das Bravo immer noch ein selten schön erhaltener Oldtimer, aber manchmal ist Bequemlichkeit eben doch wichtiger als perfekter Originalzustand.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen