Samstag, 4. September 2021

Old Blue und Wulfhorst R13: in kleinen Schritten zum Ziel

Heute ging es mit besonderer Freude zur Werkstatt raus, denn der Golf stand dort bereit um wieder mit nach Hause zu kommen. Mein Vermieter, der im Hauptberuf ja Werkstattmeister in einem Autohaus ist, hatte den Wagen für mich über den TÜV gebracht. Der alte Eimer darf jetzt wieder zwei Jahre rumstinken, was mich natürlich sehr freut.

Außerdem wollte ich natürlich wissen, ob der Tank des R13 endlich dicht ist. Kurz gesagt: Ja, dieses Ziel ist endlich erreicht. Das beim letzten Werkstattbesuch eingefüllte Benzin ist tatsächlich noch vollständig drin. Ein wichtiger Meilenstein, denn jetzt ist es endlich möglich das Fahrzeug fertig zu machen.

Angefangen habe ich damit, die Reparaturstellen im Durchstieg zum Lackieren fertig zu machen und zu grundieren.

Während das trocknete habe ich mich mit dem Auto befasst, denn auch hier wartete noch etwas Arbeit auf mich. Für den TÜV war nämlich eine kleine Schweißung am Schweller notwendig, was aber bisher "nur" grundiert und versiegelt war.

An dieser Stelle wollte ich dann selber weiter machen, denn ich hatte da so eine Idee. Eine Idee, die das Rostproblem in diesem Bereich (hoffentlich) dauerhaft abstellen soll.

Dazu habe ich hier ein kleines Loch gebohrt und anschließend den Bereich grundiert. Was natürlich auch wieder trocknen musste, warum es dann erstmal mit dem Wulfhorst weiter ging.

Dieser bekam noch eine neue Batterie und seine Sitzbank zurück. Außerdem habe ich ein altes Topcase aus meinen Beständen montiert.

Es ist eines jener Topcases die ich persönlich nicht mag, weil kein Helm rein passt. Da der R13 aber keinerlei Stauraum bietet ist es hier doch sinnvoll verwendet.

Im Prinzip ist das Teil jetzt fertig für eine Probefahrt, wozu aber natürlich noch die Kotflügel wieder dran müssen. Eine Arbeit die ich auf den nächsten Werkstatttag vertagt habe, denn ich wollte meine kleine Bastelei am Golf noch fertig machen.

Über die zwischenzeitlich getrocknete Grundierung musste nämlich noch Chassislack, denn nur so ist die Stelle von außen wirklich versiegelt. Von innen aber natürlich noch nicht, weshalb ja das neu gebohrte Loch so wichtig ist. Durch dieses kam dann nämlich eine ordentliche Ladung Hohlraumschutz in den Schweller. Hoffentlich hält das den Rost für viele Jahre in Schach. Vor dem Winter ist aber eh nochmal eine große Rostschutzrunde geplant, ist einfach mal wieder fällig.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen