Mittwoch, 28. Oktober 2020

Zip: Das Grauen lauert im Verborgenen

Nachdem ich letztes Wochenende mal wieder in Sachen war, hauptsächlich um "Berta" zurück in die Heimat zu bringen und Thums Ape zu neuer Heizleistung zu verhelfen, ging es heute endlich wieder in die Werkstatt.



 Dort ging es mit dem Zip weiter, für den zwischenzeitlich die Ersatzteile gekommen waren.


Nun sind die anstehenden Sachen letztlich Routinearbeiten, aber das heißt ja nicht, dass man nicht doch eine böse Überraschung findet.


Mit der Getriebeabdichtung gab es ja schon einmal Probleme. Diesmal habe ich den Schaden aber zum Glück rechtzeitig entdeckt.


Ein fehlendes Stück der inneren Dichtlippe war wohl Ursache für die Undichtigkeit. Ich kann mir das eigentlich nur so erklären, dass beim Einbau des neuen WeDi vor gut zwei Jahren ein Fehler passiert ist. 


Einen passenden Ersatz-WeDi hatte ich zum Glück noch da, also gibt es keine allzu große Verzögerung. Die Innereien des Getriebes kamen zunächst ins Reinigungsbad. Was etwas Zeit für die anderen Arbeiten am Fahrzeug ließ. Der frisch überholte Vergaser ist ebenso eingebaut wie das neue Federbein. Alles in allem wächst der Roller also wieder zusammen.


Der Wiedereinbau des Getriebes und das Auffüllen des Getriebeöls waren dann die letzten Arbeiten für heute. Es war einfach nicht mehr genug Zeit um noch weiter zu machen.


Außerdem habe ich aus Sachsen natürlich wieder Arbeit mitgebracht, aber dazu ein anderes Mal mehr.

 

 

 

 

 

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten