Dienstag, 17. September 2019

Klingonenkreuzer: Ich habe fertig!

Eigentlich ist das Neubauprojekt "Klingonenkreuzer 2.0" eher unspektakulär. Denn eigentlich war es ja nur ein 1:1 Tausch von Teilen von einem Roller auf einen anderen.
Es gibt einfach keine freundliche Art es auszudrücken. Der Vorbesitzer war von der Werkstatt, die viel Geld für div. Revisionsarbeiten kassiert hat, schlicht über den Tisch gezogen worden. Kaum etwas von den berechneten Arbeiten war wirklich gemacht worden. Das Wort für so etwas ist Betrug, schlicht und ergreifend.

Mir persönlich ist das aber relativ egal. Gründlich gecheckt hätte ich den Roller sowieso, denn aus Erfahrung traue ich eben keiner Fremdleistung wirklich über den Weg. Durch die Schlachtung des alten Rollern hatte ich außerdem alle Teile die ich brauchte, von einem frischen Luftfiltereinsatz, Gewichten und einer neuen Zündkerze abgesehen. Lohn der Mühen ist jetzt ein sauber laufender Roller auf einem technisch guten Stand. Eben das, was der alte Neos zuletzt eigentlich auch war. Nur dass das neue Fahrzeug eben auch eine gesunde Struktur aufweist und kein völlig ausgelutschtes Fahrwerk mit div. Unfällen und Misshandlungen in seiner Vergangenheit.

Der letzte Schritt zum (wie immer natürlich vorläufigen) Projektabschluss war die Anfertigung eines sehr speziellen Schlüsselanhängers. Nämlich dem Stück Chassis, das die Rahmennummer des alten Rollers trägt.

Mindestens eine Einweihungstour wird es dieses Jahr noch geben. Außerdem folgt im Dezember eine Miniserie bei Youtube zu diesem Projekt.


Keine Kommentare:

Kommentar posten