Mittwoch, 11. September 2019

Entdeckungen und Probefahrten

Eigentlich war mein Plan für den heutigen Nachmittag relativ simpel: Den Ovetto zur Werkstatt raus fahren, kurz durchsehen und dann mit dem TPH nach Hause rollern. Den Winterroller vor der eigentlichen Wachablösung noch etwas zu testen erschien eine gute Idee zu sein.
Mit dem Ovetto bin ich seit dem Kauf ein paar hundert Kilometer gefahren. Bis auf ein seltsames Problem mit schlechter Gasannahme bei kaltem Wetter läuft er sehr gut. Trotzdem ist eine gründliche Durchsicht natürlich angeraten.
Der Technikcheck förderte dann zwei Dinge zu Tage: Einmal ist der Roller tatsächlich in sehr gutem, unverbasteltem Zustand. Die Qualität der "Generalüberholung", die den Vorbesitzer eine Menge Geld gekostet hat, ist aber mäßig bis hart an der Grenze zum Betrug. Der Ansaugstutzen ist rissig, am Luftfilterkasten fehlte eine Schraube, drinnen war ein uralter Schwamm. Außerdem braucht der Antriebsstrang einige Neuteile, wirklich toll ist das alles nicht. Aber es ist eben auch nichts vermurkst worden, was für mich wesentlich wichtiger ist. Der Roller war ein sehr guter Kauf, das wird immer deutlicher.
Nach dieser Erkenntnis ging es dann mit dem TPH auf den Heimweg. Auch dieser Roller macht Freude, läuft wunderbar und fährt sich richtig gut. Nur sollte man nicht mit der Vorderradbremse stoppen wollen, denn diese löste sich nicht mehr nachdem ich wegen eines Traktors kurz anhalten musste.
Mit völlig festsitzender Vorderradbremse fahren war unmöglich, allerdings war ich erst ein paar Kilometer von der Werkstatt entfernt. Daher gab es eine "russische" Lösung für das Problem.
Die Bremsbeläge ließen sich glücklicherweise problemlos herausnehmen, somit war dann eine vorsichtige Fahrt zur Werkstatt zurück möglich. Seltsam ist nur, dass die Bremsscheibe jetzt am Sattel anliegt und schleift. Irgendetwas ist hier nicht in Ordnung und bedarf noch genauerer Nachforschung.
Der BW's wartete nach dem Einbau neuer Treibstoffleitungen vor einiger Zeit auch noch auf eine längere Fahrt. Diese bekam er dann heute, was eine gute Idee war. Denn der Roller läuft jetzt richtig gut, verschluckt sich nicht mehr und zieht erheblich besser. Scheinbar waren die alten Treibstoffleitungen die Ursache für die Probleme, eine Lösung auf die ich wohl nicht so schnell gekommen wäre, wenn nicht eine Leitung abgerissen wäre. Manche Pannen haben eben auch ihre guten Seiten.







Keine Kommentare:

Kommentar posten