Sonntag, 2. Juni 2019

Klingonenkreuzer: das Ende oder doch nur ein neuer Anfang?

Normalerweise wird am Sonntag nicht geschraubt, eine im Grunde eherne Regel bei mir. Doch manchmal ist eine Ausnahme notwendig um ruhiger schlafen zu können. So auch nach dem Motorschaden auf der Sachsentour, ich wollte einfach mit letzter Sicherheit wissen was alles kaputt ist. Außerdem stand der Roller ja sowieso schon auf dem Anhänger.
In der Werkstatt angekommen war eigentlich relativ klar was zu tun ist: Der Motor musste raus, ansonsten war eine sinnvolle Schadensbegutachtung nicht möglich.
Glücklicherweise ist das beim Neos relativ einfach und ohne große Demontagearbeiten möglich.
Auf der Werkbank habe ich dann zunächst die "kleine Lösung" versucht und nur den Antrieb entfernt. Somit war sichergestellt, dass die Kurbelwelle wirklich frei laufen konnte. Leider zeigte sich, dass die Welle massiv eiert und zumindest das zündungsseitige Hauptlager mahlende Geräusche machte.
Um den Motor zu spalten ist es beim Minarelli freilich notwendig den Hauptständer zu entfernen, eine Arbeit die immer wieder Freude macht. Auch diesmal ließ sich der Bolzen nur mit den üblichen Tricks im Schraubstock auspressen.
Die Demontage förderte dann leider genau das Schadensbild zu tage, mit dem ich gerechnet hatte. Beide Hauptlager sind mit Metallspänen verstopft, das Pleuel ist verbogen und das untere Pleuellager hat zweifellos auch seinen ehrlichen Anteil Späne abbekommen. Die Kurbelwelle ist also nur noch Schrott.
Zudem hat auch das Getriebe gelitten. Das Lager der Abtriebswelle ist ausgeschlagen. Es ist möglich, dass dies mit dem Motorschaden im Zusammenhang steht, kann aber genauso gut ein isoliertes Problem sein.
Das Hauptproblem ist aber eben die defekte Kurbelwelle. Um diesen Motor zu retten, wäre eine komplette Revision fällig, etwas zu dem mir aktuell die Zeit fehlt. Wenn man zudem bedenkt, dass der Roller insgesamt stark verschlissen ist, stellt sich zudem auch die Sinnfrage. Ich bin mir aktuell ehrlich gesagt nicht wirklich sicher wie (und ob überhaupt) es mit diesem Fahrzeug weiter geht. Eventuell wäre ein Umbau des Klingonenkreuzers auf ein neues Chassis mit gesundem Motor der sinnvollste Weg. Es wird aber wohl einige Zeit brauchen, bis ich diesbezüglich zu einer Entscheidung gekommen bin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen