Sonntag, 19. Mai 2019

#scooterlife: Schrauberhilfe in der Rhön

Es mag sein, dass meine Werkstatt fast immer die "Technikzentrale" der Slooowriders ist, es gibt aber auch andere Orte an denen kultiviertes Geschraube gepflegt wird. Zum Beispiel auf der Rhön bei Peter und Bastian. Grund genug wieder einmal dorthin zu fahren und etwas zu Arbeiten, vor allem aber um liebe Menschen zu besuchen die man viel zu selten sieht.
Bei Peter gab es allerdings nur einen weiteren Versuch, das widerspenstige Hercules Mofa zu aktivieren, das nun schon seit einem Jahr bei ihm steht. Dies schlug wieder einmal fehl, einfach weil ein falsches Polrad da ist. Rechtsdreher-Polrad auf einem links drehenden Motor kann einfach nicht funktionieren.
Der eigentliche Inhalt für den Schraubermarathon über anderthalb Tage stand dann bei Bastian. Zunächst einmal seine Sfera, mein ehemaliges "Project X". Der Roller lief zwar, krankte aber an einigen Problemen. Der komplett mit Treibstoff vollgelaufene Schwimmer der Tankanzeige war dabei noch das harmlosere.
Hauptarbeit war die Neuabdichtung des siffenden Getriebes, Überholung des Vergasers und ein neuer Hallgeber für die Zündung. Tatsächlich lief der Roller hinterher wieder recht gut, sogar eine abendliche Probefahrt war noch möglich.
Das erste Ziel war damit erreicht und Feierabend.
Am nächsten Morgen ging es dann weiter, denn Bastians "Wintergiggle" brauchte eine neue Kurbelwelle. Bei diesem doch recht komplexen und teilweise sehr aufwändig konstruierten Fahrzeug keine ganz so einfache Aufgabe. Unter anderem auch deshalb, weil es die nötigen Spezialwerkzeuge nicht gibt. Der modifizierte Blockierschlüssel für den Variator ist nur eines von mehreren kleinen Bauprojekten die in diesem Zusammenhang notwendig waren.
Nach einem langen, aber doch entspannten Schraubertag hatten wir den Motorrumpf aber wieder beisammen. Eine neue Kurbelwelle rotiert in neuen Lagern und wird von neuen WeDi dicht gehalten.
Fertig ist die Kiste natürlich noch lange nicht, aber immerhin in einem Zustand, dass sie mit nur noch kleineren Restarbeiten wieder fahrtauglich gemacht werden kann.
So endete dann ein sehr schöner, arbeitsreicher Ausflug zu lieben Menschen. Eine Form von Kurzurlaub die vermutlich nicht jeder gut findet, die mir aber immer wieder gut tut. Es war ein schönes Wochenende!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen