Freitag, 7. Dezember 2018

Klingonenkreuzer: dunkelbunt

Heute hatte ich endlich Zeit mich um das Topcase vom Neos zu kümmern. Die Alukiste war natürlich mittlerweile gute getrocknet, also drauf damit.
Der Gepäckträger ist beim Neos eigentlich dafür gedacht, Topcases mit einem spezifischen Adapter direkt auf den Träger zu setzen. Darum sind vier Löcher vorhanden, die jedoch nicht vollständig durchbohrt sind. 
Der erste Schritt war darum, diese Bohrungen durchgehend zu machen. Anschließend kam die Kisten lose auf den Träger.
Die angezeichnete Mittellinie hilft beim Ausrichten. Von unten her habe ich dann vier passende Löcher in den Kistenboden gebohrt.
Schrauben durch und gut ist. So sollte die Kiste eigentlich halten. Allerdings werde ich bei den ersten Fahrten nochmal besonders darauf achten, ob das Alublech nicht doch reißt. Die großen Karosserieschreiben sollten den Druck zwar gleichmäßig verteilen, so ganz traue ich dieser Bauweise aber noch nicht. 
Die innere Naht des Bodenblechs sowie die großen Löcher im Boden habe ich dann noch mit Silikon und Panzertape abgedichtet. So sollte es im Case eigentlich trocken bleiben. 
Das Ergebnis gefällt mir so sehr gut. Die Kiste wirkt nicht mehr wie ein Fremdkörper sondern passt farblich zum Rest des Fahrzeugs. Der Schriftzug hinten muss natürlich wieder drauf, allerdings werde ich diesen wohl als Aufkleber schneiden lassen.
Vorerst muss aber erstmal das Silikon trocknen, danach kann ich dann den Roller fertig zusammenbauen und eine echte Probefahrt unternehmen. Bis auf den fälligen Flüssigkeitswechsel ist der Roller aber soweit fertig und bereit für die nächste Saison.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen