Montag, 24. Dezember 2018

eine schöne Bescherung

In den letzten Jahren habe ich an Weihnachten immer einen besonderen Weihnachtsgruß an meine Blogleser gepostet. Das ist dieses Jahr leider im allgemeinen Chaos untergegangen und ärgert mich etwas. Leider war die Vorweihnachtszeit dieses Jahr mit viel privatem Stress verbunden, das ging leider vor und ich entschuldige mich dafür.

Gestern Abend bin ich dann doch nochmal in die Werkstatt rausgefahren, eigentlich um eine kleine Weihnachtsbastelei für die Familie fertig zu machen. Doch daraus wurde leider nichts, denn ich stellte entsetzt fest, dass die Werkstatt unter Wasser stand. Keine ganz große Überflutung, aber doch genug um Probleme zu verursachen.
Die Elektrik hatte zum Glück nichts abbekommen, dafür stand ein Teil des Materiallagers im Wasser.
Die Ursache, eine undichte Regenrinne, war gestern Abend noch schnell zu finden. Mein Vermieter war aber leider nicht zu Hause, darum ging es erst heute Morgen weiter.
Das Kniestück ist die eigentliche Problemquelle, denn es hat ein kleines Loch. Dadurch lief ein Teil des Wassers an der Unterseite des Querrohrs entlang ins Haus. Natürlich war kein passendes Teil zu bekommen und darum haben wir es erstmal mit reichlich Silikon zugekleistert. 
Der hölzerne Kragen soll zudem als "Wellenbrecher" dienen und verhindern, dass das Wasser bis zum Gebäude kommt. So tropft es am Holz ab und landet harmlos auf der Einfahrt. Ein grobes Provisorium, das hoffentlich meine Werkstatt trocken hält bis ein neues Kniestück besorgt ist.


Da ich jetzt eh schon, ungeplant, draußen war habe ich gleich noch eine Baustelle angegriffen, die ich eigentlich erst nach den Feiertagen angehen wollte.
Die Vorderradbremse des Centro benötigt eine Überarbeitung, denn Scheibe und Beläge haben es ziemlich hinter sich. 
Das Vorderrad ließ sich glücklicherweise problemlos ausbauen und die Bremsbeläge gingen ohne Schwierigkeiten aus dem, völlig sauberen und rostfreien (!) Bremssattel heraus.
Die Beläge sind, wie man deutlich sieht, völlig verhärtet und bröselig. Vermutlich handelt es sich um die Originalbeläge des Rollers, genau wie die Bremsscheibe haben ihnen lange Standzeit und exzessiver Stadtverkehr zugesetzt.
Neu kaufen wollte ich die Teile sowieso, allerdings taucht der Centro natürlich in keiner Vergleichsliste wirklich auf. Da hilft nur eine 1:1 Zeichnung der Beläge mit Maßen und die Grundmaße der Bremsscheibe zu dokumentieren.
Anhand dieser Werte konnte ich dann zu Hause herausfinden, dass die Bremse wie vieles andere auch aus dem Piaggio-Regal stammt. Die Bremsbeläge sind gleich zum Piaggio Free 50 und die Bremsscheibe zur Vespa ET4 125. Beides Roller für die es problemlos Teile zu kaufen gibt. 
Somit ist jetzt aber wirklich Feierabend für dieses Jahr und die stille Zeit "zwischen den Jahren" beginnt. Der Centro verbringt diese als "Einrad" in der Werkstatt und ich hoffe, dass ich von weiteren unliebsamen Überraschungen verschont bleibe.

Meinen Bloglesern und allen anderen lieben Menschen da draußen wünsche ich auf diesem Weg ein frohes, friedliches und schönes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr. 









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen