Montag, 5. Februar 2018

Luigi: italienische Baumarktreparatur

Der angekokelte Ansaugschlauch der Ape nervt. Nicht das er ein ernstes technisches Problem darstellen würde, aber solche Sachen sind einfach unschön und lästig. Darum habe ich mich heute der Sache nochmal angenommen. 
Zunächst habe ich also das angekokelte Schlauchstück abgesäbelt und bin dann in den Baumarkt gegangen. Eine meiner Lieblingsabteilungen dort ist die mit den PVC-Rohren. Ein wunderschönes Material mit dem man alle möglichen Dinge anstellen kann. 50mm-Rohre passen natürlich wunderschön in einen Schlauch mit 50mm Innendurchmesser. Dazu noch zwei Edelstahl-Schlauchbinder und fertig war der Warenkorb.
Den Riss an der Durchführung durch die Feuerwand hatte ich schon beim Abschneiden des Schlauchs bemerkt. Die ideale Stelle um den Schlauch final zu kürzen.
Die durchführung durch die Feuerwand ist glücklicherweise gut zugänglich, darum war es dann keine große Sache das Plastrohr einzubauen.
Im Motorraum war dann natürlich nochmal die Säge gefragt, denn so war das Rohr viel zu lang. 
Den Kabelbinder hätte es wahrscheinlich nicht unbedingt gebraucht, aber er sorgt für zusätzlichen Halt. Der Schlauch verläuft ja direkt oberhalb der Kühlluftansaugung, diese will ich aber auf keinen Fall verstellen. 
Diese Art der Reparatur ist m.E. auch gleichzeitig eine Verbesserung. Denn das Plastrohr dürfte die notorsiche Scheuerstelle an der Feuerwand dauerhaft beseitigen. Zumindet glaube ich, dass ein Hartplastrohr deutlich langlebiger sein sollte als der relativ windige, weiche Gummischlauch. 

Was noch zu beheben ist, ist der Trichter für den Luftberuhiger unter der Pritsche. Hier hat das Alter dem Kunststoff zugesetzt und das Teil hält nicht mehr richtig. Dummerweise ist der Trichter nicht einzeln verfügbar, hier muss ich ein Gebrauchtteil suchen oder etwas erfinden. Das geht aber auf dem Baumarktparkplatz schlecht, dazu muss ich mal in die Werkstatt rausfahren.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen