Samstag, 3. Februar 2018

Pornoyacht: Fortschritt und etwas Minusschrauberei

Die Ersatzteile für die Pornoyacht waren heute in der Post. Sehr erfreulich, denn so konnte ich an dieser Baustelle etwas weitermachen.
Alles nicht weiter spektakulär, aber es sind eben oft die Kleinigkeiten die den Unterschied machen. Bei der PK ist das vor allem die Hinterradbremse, darum habe ich auch gleich mit dem Zugwechsel begonnen. 

Mit der "Klebebandmethode" war der neue Zug schnell eingezogen. Viele Vespaschrauber fürchten ja diese Arbeit, dabei ist es eigentlich ganz einfach, man darf nur nicht den Fehler begehen und den alten Zug voreilig aus dem Rahmen reißen. Denn egal wie fertig er ist, als Einziehhilfe für den neuen Zug kann er fast immer noch dienen.
Der Zustand der alten Zughülle zeigt deutlich, dass es hier mit einem neuen Innenzug nicht getan war. Es ist nicht gut, wenn sich die Ummantelung der Hülle bereits abpellt. 
Natürlich ist der beste Bremszug nutzlos wenn es kein Pedal gibt in das man ihn einhängen kann. Leider hatte das Einweichen in Petroleum nichts gebracht, das Pedal saß immer noch fest. Bisweilen kann man den Bolzen in solchen Fällen noch erfolgreich auspressen und säubern. Darum habe ich diesen letzten Rettungsversuch noch unternommen.
Passiert ist dann aber doch das, was in solchen Fällen fast immer passiert: Die Pedalplatte ist gerissen. Das Teil ist damit Schrott und kann auch als solcher behandelt werden. 
Demontage per Flex ist doch um einiges leichter als per Auspressen. Der Pedalarm ist ja noch verwendbar, es braucht also nur eine neue Platte und einen neuen Bolzen. Da ich natürlich weder das Eine noch das Andere da hatte war somit aber auch klar, dass der Roller heute nicht fertig wird. 

Glücklicherweise gab es noch ein paar andere Baustellen an der Yacht.
Eine Schwachstelle der PK ist das Massekabel an der CDI. Dieses reißt gerne direkt am Gehäuse ab. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meinungen, die Einen glauben es sei egal, andere sagen ohne das Massekabel wäre das Risiko eines Ausfalls der CDI besonders hoch. Ich habe die Erfahrunge gemacht, dass die zweite Option die wahrscheinlichere ist. Darum löte ich das Kabel, wenn es noch möglich ist, in solchen Fällen immer wieder an. 
Noch eine Reparatur wird an dieser CDI nicht mehr möglich sein, denn das Kabel ist doch schon arg mitgenommen. Aber für eine Saison sollte es so noch gehen.
Die Bauchbinde aus Elektroklebeband soll verhindern, dass das Massekabel zu stark schwingt. So hält es meistens etwas länger. Auch dazu kann man geteilter Meinung sein. Die nächste Sache, die ich heute noch erledigen konnte fällt eher in den Bereich der Luxusprobleme. Bei meiner PK fehlten nämlich schon länger zwei der Plastiknupsis, die dazu dienen die Seitenhaube zu stützen.

Diese Teile waren jahrelang nicht mehr verfügbar. Seitdem LML aber wieder Roller baut die auf der PK basieren, sind sie genau wie viele andere PK-Spezifika wieder erhältlich. Zeit die alten Schlauchstücke, die diesen Job bisher übernommen haben, zu ersetzen. 
Tatsächlich sitzt die Motorhaube jetzt wieder sauber und klapperfrei. Es sind eben wirklich die Kleinigkeiten die den Unterschied machen.






 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen