Mittwoch, 2. September 2020

Hausschlachtung

 Bisweilen tauchen die besten Angebote dann auf, wenn man am wenigsten damit rechnet. So auch am vergangenen Wochenende. 


Am Sonntag ergab sich die Gelegenheit, spontan einen Teileträger-Zip zu erwerben. Preis und Zustand (total verbastelt aber vollständig) passten zusammen, also kam das Ding mit. Heute war dann Zeit, sich die Neuerwerbung genauer anzusehen.


Im Helmfach lag ein Versicherungskennzeichen von 1999, auch der sonstige Allgemeinzustand deutete auf eine sehr lange Standzeit hin. Immerhin, der Motor drehte und Zündfunke war auch da, also warum noch einmal probieren? Tatsächlich sprang das Teil mit etwas frischem Sprit sogar an und der Motor lief gut, sehr gut sogar. Eine Probefahrt war allerdings nicht möglich, da die Bremsen nicht funktionierten.

Was mir schon beim Kauf aufgefallen war: Der Motor ist ein Sferamotor Typ NSL2M, also von einer Sfera der ersten Generation. Ein seltener Fund und der Hauptgrund den Roller zu kaufen. Das Fahrzeug ansich ist ein Zip 25, also wurde der Motor vermutlich aus Leistungsgründen eingebaut, ebenso wie die Zweimann-Sitzbank, die aber leider völlig kaputt ist, wohl der Aufrüstung zum 50km/h-Zip dienen sollte. 


Doch all das war letztlich egal, denn der Roller war völlig verrottet und hatte keine Papiere mehr. Retten lohnte sich hier wirklich nicht mehr. Ersatzteile für den Fundus, insbesondere zur baldigen Verwendung im Fastrider, gab es aber jede Menge. Insofern war der Roller ein guter Kauf.




Nach erfolgter Rupfung blieben tatsächlich genug Teile übrig, um die zwei angedachten Verwendungszwecke zu erfüllen. Zum Einen sind es einige Teile, die beim Fastrider ausgetauscht werden müssen und zum anderen auch Teile für an Natalies "Opa Zip" umziehen werden. Der Rest kommt in den Fundus.


Highlight der Schlachtung ist aber zweifellos der Motor. Unter der mehrere Zentimeter dicken Kruste kam tatsächlich ein sehr gut erhaltener Sferamotor der ersten Generation zum Vorschein.


Der verschraubte Anlasserkabelbaum zeigt zudem, dass dieser Motor aus einer sehr frühen Sfera mit Hauptständer am Rahmen stammen muss. Im Grunde ist das zwar egal, aber trotzdem ein spannendes Detail das man nicht alle Tage sieht.


Richtig spannend ist, dass die Innereien des Antriebs nahezu neuwertig sind. Die Laufleistung des Motors dürfte sehr gering sein, was natürlich sehr erfreulich ist. Letztlich hat sich der Rollerkauf schon für den Motor gelohnt. Für diesen habe ich auch schon Pläne, dazu aber zu geeigneter Zeit mehr.




Keine Kommentare:

Kommentar posten