Dienstag, 2. Juni 2020

Bajaj Sunny: Nachbearbeitung

Die Tour gestern hat gezeigt, dass der Sunny soweit in Ordnung ist. Aber natürlich ist ein so altes Fahrzeug niemals wirklich perfekt, zumindest nicht auf Anhieb.
Darum ging es heute nach Feierabend direkt zur Werkstatt raus.
Wichtigstes Detail der Nacharbeiten war der Sitzbankverschluss. Dieser ist beim Sunny, völlig untypisch, recht komplex gelöst. Der Verschlussbügel an der Sitzbank greift in zwei mit dem Rahmen verschweißte Haken. Zum Öffnen der Sitzbank wird er vom Schloss nach hinten gedrückt. Damit das sauber funktioniert, muss der Verschluss sehr genau eingestellt sein.
Dies wird über Raster in der Grundplatte der Sitzbank erreicht. Das Problem dabei ist nur, dass hier in der Vergangenheit grob rummontiert wurde. Nach gut einer Stunde (!) Einstellarbeiten war es aber geschafft, dass sich die Bank sauber verriegeln und öffnen lässt.
Die restlichen Arbeiten waren dann eigentlich nur Kleinigkeiten. Die Scheinwerferbirne hatte die Tour nicht überlebt und die Bremsen wollten nochmal eingestellt werden.
Außerdem war die Feder des Hauptständers recht lahm, was mit Klappern und Schleifen nervte.
Zudem war ein wenig Fett für die Ständerachse kein Fehler.
Damit war die technische Seite des Ganzen eigentlich erledigt. Es fehlt jedoch noch etwas Kosmetik.
Ich hatte vor ein paar Tagen bei eBay einen neuen Scheinwerferring für den Roller entdeckt und für einen Euro ersteigert. Dieser ersetzt nun das völlig verblichene Altteil.
Nur die Tachoumrandung mag dazu natürlich nicht mehr so recht passen.
Deshalb gab es an dieser Stelle noch etwas frisches Mattschwarz. Damit der kleine Inder nicht nur gut fährt, sondern auch gut aussieht.

Jetzt ist dann aber erstmal etwas Komfort gefragt, nach Hause ging es mit dem Centro. Dieser ist ja nun auch nicht der sportivste aller Roller, im direkten Vergleich zum Sunny fühlt er sich aber an wie Papa Jetsons Raketenschiff.

Keine Kommentare:

Kommentar posten