Samstag, 28. März 2020

mal was ganz anderes

Aktuell ist viel die Rede vom "social isolating", dabei ist dieser Begriff eigentlich grausig. Soziale Isolation ist für Menschen nämlich viel tödlicher als jeder Virus. Natürlich, das gleich vorweg, ist es wichtig, alles zu tun, das die Verbreitung des Virus zumindest aufhält. Abstandsregeln und Auflagen für den Aufenthalt im öffentlichen Raum sind in diesem Zusammenhang durchaus sinnvoll. Trotzdem sollte man Totschlagfloskeln vermeiden. Erst recht solche, die sich hinter schwammigen, nach Marketing-Neusprech klingenden, Anglizismen verbergen. 

Sozial isoliert sind viele Menschen nämlich sowieso, ganz ohne Coronakrise und Ausgangsbeschränkungen. Eine wichtige Hilfe für Menschen, die zu den sogenannten "sozial Schwachen" zählen, sind Straßenzeitungen. Eigentlich ein simples Konzept: Durch den Verkauf erhält eine Person, die sonst keine Chance darauf hätte, ein kleines Einkommen. Viel wichtiger als das Geld ist aber, dass hier auch eine Aufgabe gegeben wird und daraus erwächst viel positive Energie. Ein erster Schritt auf dem Weg aus der Isolation der untersten Schichten der Gesellschaft. Straßenzeitungen erfüllen damit eine immens wichtige Aufgabe: Sie geben Menschen Würde und Selbstvertrauen zurück.

Die aktuelle Krise stellt jedoch auch die Straßenzeitungen vor gewaltige Probleme. Auf einer leeren Straße lässt sich nichts verkaufen. Eine simple aber eben auch problematische Tatsache. Die Regensburger Straßenzeitung RECARA, für die ich seit geraumer Zeit ehrenamtlich schreibe, braucht darum aktuell ganz besonders viel Unterstützung.
Statt auf der Straße in Papierform könnt ihr die Zeitung jetzt online in elektronischer Form bekommen. Auch am Preis ändert sich nichts, 2€ sichern den Fortbestand der Zeitung und damit die Weiterführung ihrer enorm wichtigen Arbeit für eine, zumindest ein kleines bisschen, gerechtere Welt. 

Ich bitte darum alle Blogleser, nicht nur die aus Regensburg, um ihre Unterstützung. Schaut auf der Webseite der RECARA vorbei und kauft eine digitale Nummer. Zeit zum Lesen sollte aktuell ja jeder genug haben.

Die Webseite findet ihr unter: https://recara.jimdosite.com/

Vielen Dank!


Keine Kommentare:

Kommentar posten