Sonntag, 20. Oktober 2019

Black Bomber: Teilerfolge sind manchmal ziemlich frustrierend

Die Ersatzteile für den TPH waren in Rekordzeit in der Post. Da ich sowieso in der Werkstatt war, habe ich dann heute, ausnahmsweise, mal eine Sonntagsschicht eingelegt.

In klassischer Heiß-Kalt-Methodik war der Rumpfmotor schnell zusammen gebaut. Die Lagersitze sind in gutem Zustand und alles läuft soweit wunderbar.

Da die Gewinde im Motorblock soweit alle gut waren, ließen sich auch alle Anbauteile problemlos montieren.
Einzig die Riemenscheibe war von der völlig vernudelten Kurbelwelle mit in den Tot gerissen worden. Aber solche Dinge hat man ja zum Glück im Fundus.
Im Roller habe ich den Motor dann soweit angeschlossen, dass es möglich sein sollte ihn zu starten. Was dann aber leider nicht gelang. Der Motor saugt an, spült über und verdichtet soweit wunderbar. Was er allerdings nicht tut ist anspringen, trotz nasser Zündkerze und Zündfunken. Das Fehlerbild ist also unverändert, wie vor dem Totalausfall.

Es kann jetzt eigentlich nur noch ein elektrisches Problem sein. Die Widerstandswerte für die Erregerspule der Zündung sind auch außerhalb der Toleranz. Das heißt, dass der Zündfunke möglicherweise zu schwach für einen Motorstart ist. Leider habe ich keine passende Zündung auf Lager und eine auf Verdacht kaufen ist mir zu riskant. Darum werde ich wohl bei passender Gelegenheit den Zünder aus dem Zip testen.

Manchmal kann die Schrauberei auch ziemlich frusten. 




Keine Kommentare:

Kommentar posten