Donnerstag, 13. Juni 2019

BW's: Unfallinstandsetzung im Speedguru-Style

Der BW's ist schon seit geraumer Zeit versichert und wurde auch schon ein bisschen gefahren, allerdings nicht von mir, sondern von einem Bekannten.
Eine dieser Fahrten ging leider in die Hose bzw. in den Straßengraben. Zum Glück ohne Personenschaden, dafür aber mit etwas Bruch an der Maschine. Den vorderen linken Blinker und den Chokehebel hatte es übel erwischt, außerdem ist der linke Spiegel (der ja sowieso schon einen Riss hatte) jetzt endgültig hin.

Alles nicht so schlimm, aber fahrbar war der Roller so natürlich nicht. Zeit das zu ändern und den Hobel wieder auf die Straße zu bringen.
Schwierig ist dabei vor allem die Repartur des Chokehebels. Diese ist normalerweise an einem angegossenen Stift an der Lenkerarmatur befestigt. Dieser Stift war komplett abgebrochen.
Ebenso war auch die Zentriernase für die Lenkerarmatur weggebrochen. Eigentlich ist das Teil so ein Fall für den Schrott. Neu lieferbar ist aber nur noch die Variante für die etwas jüngeren BW's, Gebrauchtteil sind relativ teuer. Also erstmal eine klassische Reparatur versuchen.
Für den Hebel ließ sich dann auch relativ problemlos ein Kernloch bohren und ein 4mm-Gewinde schneiden.
Eine M4-Schraube ist an dieser Stelle völlig ausreichend, denn große Kräfte wirken hier ja eigentlich nicht (außer man legt den Roller auf dem Chokehebel ab).
Eine zweite Schraube, diesmal M5, ersetzt außerdem die Zentriernase.
So lässt sich die Armatur wieder problemlos am Roller montieren und der Choke funktioniert.
Bei den Blinkern bestand sowieso Handlungsbedarf. Die originalen Riesenteile sind ja ganz witzig, aber eben auch gruselig häßlich. Vor allem vorne, hinten passt es optisch eigentlich. Die originalverpackten Chinakracherblinker, die seit ewigen Zeiten bei mir rumliegen, sind für diesen Job eigentlich ideal. Sie sehen einigermaßen klassisch aus und ich habe keinerlei Schmerzen dabei sie zu verfusseln.
Die etwas speziellen Blinkerhalter des BW's lassen eine standardmäßige Montage nämlich nicht zu. Ein Loch durch das Blinkergehäuse gebohrt, Schraube durch und gut ist. Eine etwas krude Lösung, die aber in der Praxis gut funktionieren sollte.
Optisch ist es durchaus eine Verbesserung gegenüber den riesigen Originalteilen. Die Linie ist so deutlich stimmiger und die Blinker ragen nicht so weit vor.
Für den Spiegel ist die Lösung erstmal ein Teil aus dem Fundus, an den BW's gehören aber wirklich runde Spiegel, da muss ich bei Gelegenheit mal was besorgen. Fahren kann man so wieder, das ist erstmal wichtig.

Die abendliche Heimfahrt mit dem frisch reparierten Roller ist dann natürlich nochmal ein besonderer Genuss.




Keine Kommentare:

Kommentar posten