Mittwoch, 3. April 2019

Glubschi: Kinderkrankheiten

Der Centro hatte sich bei den Probefahrten sehr gut geschlagen, grundsätzlich läuft er gut aber natürlich traten noch ein paar Problemchen zu Tage. Dinge wie eine nochmal nachzustellende Hinterradbremse, nicht optimal sitzende Verkleidungsteile usw.
Alles halb so wild. Wirklich problematisch war da schon eher die Tatsache, dass beide hintere Blinker nicht funktionierten. Hierfür kommen alle möglichen Ursachen in Frage, diesmal waren aber ganz einfach nur beide Birnchen durchgebrannt.
Eine einfache Reparatur, völlig problemlos.
Außerdem verlor der Roller beständig kleine Mengen Getriebeöl. Die Stelle ließ zwei potentielle Erklärungen zu, entweder eine defekte Getriebedichtung oder eine völlig zugesetzte Entlüftung.
Die Dichtung erwies sich als völlig intakt. Also kam eigentlich nur noch die Entlüftung in Frage.
Diese ist beim Minarellimotor über einen Gummischlauch gelöst, der den öligen Nebel durch einen Anguss an der Schwinge vom Reifen weg leitet. Eine grundsätzlich gute Konstruktion, die aber zum verstopfen neigt. Mit verstopfter Getriebeentlüftung sabbern die Roller dann Öl, weil ein Überdruck im Getriebe entsteht.
So war es auch in diesem Fall. Der Schlauch ließ sich zum Glück völlig problemlos ausbauen, was nicht immer der Fall ist.
Eine gründliche Reinigung förderte jede Menge unappetitlichen Dreck, befreite den Schlauch dabei aber völlig.
Damit dürfte auch dieses Problem gelöst sein.
Den Getriebeölwechsel habe ich beim Centro bisher verschleppt, ganz bewusst um einem möglichen Getriebeschaden leichter auf die Spur kommen zu können. Das Öl das heute raus kam war aber reichlich vorhanden und frei von verdächtigen Spuren. Es war einfach nur völlig überaltert.
Abschließend habe ich noch den Windschild etwas höher und näher an den Lenker gesetzt, so sollte die Position für mich besser passen.
Ein prüfender Blick auf die Gabel zeigte dann noch eine weitere Baustelle. Ganz offensichtlich haben es die Dichtringe der Gabelholme hinter sich. Mal sehen ob sich diese problemlos auftreiben lassen. Es bleibt also spannend mit dem Centro.












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen