Sonntag, 6. Januar 2019

Spirit: grober Pfusch

Manchmal findet sich alles zu einem guten Ausgang, so auch im Fall des Unfalls mit dem Chinaroller. Die gegnerische Versicherung hat meinen Vorschlag die Sache ohne großen Zirkus und Gutachter aus der Welt zu schaffen angenommen. Ein kurzer Blick ins Internet zeigt, dass allein der Schaden an der Scheibe den sehr geringen Listenwert des Fahrzeugs überschreitet, darum wird das Ding jetzt als Totalschaden abgewickelt und gut ist. Für alle Beteiligten der stressfreiste, schnellste und billigste Weg. 
An der Tatsache, dass der Roller mit querrüber gebrochener Scheibe nicht fahrbar ist ändert das natürlich nichts. Darum musste jetzt noch eine Lösung für dieses Problem her. Denn ich will den Roller weiter nutzen können, ohne auf eine neue Scheibe zu warten. 
Zunächst habe ich den Riss darum mit Kabelbindern mechanisch stabilisiert. Das alleine sollte ansich genügen um zu verhindern, dass das obere Teil wegfliegt.
Zusätzlich habe ich noch von beiden Seiten je eine Lage durchsichtiges Klebeband über den Riss geklebt.
Schön ist das definitiv nicht, aber der Windschild ist tatsächlich wieder stabil. Das hält erstmal, nicht zuletzt weil ich nochmal ein paar Aufkleber darüber gepappt habe.

Das ist zugegeben ein ziemlich wüster Pfusch, aber wenn es hält dann bleibt es so bis Ersatz gefunden ist. Fahren kann ich so erstmal wieder und so ein Windschild gehört eh mit ordentlich Aufklebern zugepflastert, insofern passt es.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen