Sonntag, 16. September 2018

Spirit: chinesisches Allerlei

Der Ersatz für die Ersatzzündung des Spirit war gestern in der Post, darum habe ich heute einmal mit der selbstauferlegten Regel, an Sonntagen nicht zu schrauben, gebrochen und mich mit dem Trumm befasst.
Geliefert wurde diesmal ein qualitativ erheblich besseres Bauteil, das sich dann auch problemlos einsetzen lies. Allerdings zeigte sich dann ein Problem, mit dem ich nicht gerechnet hatte.

Wie man sieht zeigen die beiden Erregerspulen für den Zündstrom nach unten, bei der Originalzündung waren sie in Fahrtrichtung vorwärts, auf dem Foto also rechts, angeordnet. Ab diesem Punkt schwante mir Übles und tatsächlich: Nachdem das Polrad montiert war gab der Roller immer noch kein Lebenszeichen von sich, es fehlt schlicht am Zündfunken. Als letzter Rettungsanker habe ich dann den Zündanker noch um 180° versetzt, also mit den isolierten Spulen nach oben eingebaut. Gebracht hat das wie erwartet nichts, es ist also vermutlich die falsche Version der Zündung geliefert worden. 

Dummerweise unterscheiden die Shops nur in zwei Versionen, nämlich mit einer und mit zwei isolierten Spulen. Das hilft mir aber nicht weiter, denn scheinbar gibt es noch mehr Abwandlungen. Eine möglich Lösung hat sich jetzt schon in Form eines kleinen Tauschhandels gefunden, mal sehen wie das wird. Es bleibt also weiterhin spannend mit dem Chinakracher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen