Dienstag, 11. September 2018

BW's: zurück auf der Straße

Letzte Woche hatte ich ja schonmal versucht den BW's fertig zu machen, bin aber an einem losen Benzinanschluss und Zeitmangel gescheiter. Heute Abend war endlich Zeit sich darum zu kümmern, denn wirklich viel war ja nicht mehr zu tun.
Angefangen habe ich da wo ich letztens aufhören musste: Beim Benzinanschluss am Vergaser. Den Schlauchstutzen mit endfestem Kleber einzukleben ist erstmal nur ein Versuch, mal sehen ob sich das auf Dauer bewährt.
Ein anderes Hindernis zur Fertigstellung hatte ich beim Zerlegen des Rollers selbst produziert. Der Gepäckträger wird beim BW's normalerweise von einem Gewindebolzen gehalten, der am Rahmenheck verschweißt ist. Diesen Gewindebolzen habe ich, keine Ahnung wie ich das geschafft habe, abgerissen. 
Um das wirklich originalgetreu zu reparieren, sprich einen neuen Gewindestift einzuschweißen, müsste ich das Rollerheck komplett zerlegen. Eine Arbeit die ich nicht wirklich für sinnvoll halte, weshalb ich mir hier einen kleinen Umbau erlaubt habe.
Der Rest des Gewindestifts fiel zunächst dem Winkelschleifer zum Opfer, so entstand eine gerade Fläche die sich ankörnen und bohren ließ.
Die Bohrung ist natürlich für ein Gewinde. Ob nun ein Gewindestift M8 den Träger hält oder eine Schraube im gleichen Maß, das sollte eigentlich egal sein.
Zumindest gab es beim weiteren Zusammenbau des Rollers keine Probleme und somit war das Fahrzeug endlich fertig und bereit zur Probefahrt. Diese habe ich dann, ganz pragmatisch, gleich mit dem Weg nach Hause verbunden. Sprich den Baron stehen lassen und mit dem BW's weitergefahren.
Die knapp 40km Überlandfahrt hat der alte Japaner auch problemlos bewältigt, von einer kleinen Schrecksekunde wegen einer abgerutschten Benzinleitung abgesehen. Der neue Zylinder hat sich auf jeden Fall gelohnt, zwar ist der BW's, modelltypisch, weit davon entfernt ein schneller oder sportlicher Roller zu sein, aber es läuft jetzt mit voller Leistung und ohne Mucken. Auch die Kleberei am Vergaser hat bisher gehalten. Mal sehen wie sich das über die Zeit bewährt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen