Montag, 4. Juni 2018

schöner Schrauben und besser Anhalten

Heute Abend bin ich eigentlich nur zur Werkstatt rausgefahren um ein paar Kleinigkeiten zu holen, aber nur deshalb den Weg zurücklegen lohnt sich nicht wirklich, also habe ich auch noch ein bisschen gewerkelt.
Was mich schon lange aufregt ist der wilde Haufen aus Schachteln und Verpackungsmaterial. Das sieht nicht nur fürchterlich aus, es ist auch unpraktisch weil man schlecht dran kommt. Allerdings ist mir lange keine wirklich brauchbare Lösung für das Problem eingefallen.
Vor einiger Zeit habe ich aber durch Zufall diese alte Planzenkiste gefunden. Für den Vorbesitzer, einen benachbarten Kleingärtner war das Ding wertlos geworden, denn der Boden war komplett verrottet, aber für mich war es die ideale Ausgangsbasis für eine kleine Bastelei und (besonders wichtig) es hat nichts gekostet.
Da kein großesGewicht rein soll tun es zurechtgesägte Sperrholzreste mit einem Stück Dachlatte als Verstärkung. Keine besonders schöne Konstruktion, aber stabil genug für das Verpackungsmaterial.
Das Rollbrett hatte ich mal gebastelt um Roller leichter rangieren zu können, was sich aber nicht bewährt hat. In Streifen gesägt lieferte es jetzt aber das "Fahrgestell" für meine Rollkiste.
Wie gesagt, einen Schönheitspreis gewinnt das Konstrukt nicht, aber für meinen Zweck ist es gut geeignet.
Jetzt ist das ganze Zeit sauber und ordentlich verstaut und jederzeit gut zugänglich, genau so soll es sein. Wieder ein kleiner Sieg gegen das Chaos!

Wichtiger war dann aber, dass die Frontmaske für den Chinakracher getrocknet war. Das Teil ist damit auch fertig und konnte an den Roller zurückkehren.
Ich habe es ja schon zigmal geschrieben, aber es fasziniert mich immer wieder aufs Neue, wie sehr die Optik eines Rollers von der Frontverkleidung abhängig ist. Ohne Frontmaske sehen alle Plastikroller mehr oder weniger gleich aus, ob die Heckverkleidung dran ist oder nicht spielt kaum eine Roller, die "Persönlichkeit" der Fahrzeuge steckt in der Frontmaske. Deren Montage ist bei so einem Projekt darum immer irgendwie ein besonderer Moment und mit einem kleinen Motivationsschub verbunden.
Da es jetzt aber erstmal an ein paar Ersatzteilen fehlt um den Roller zu komplettieren, habe ich noch ein bisschen Demontiert. Angefangen damit die Vorderradbremse trocken zu legen und die Bremspumpe abzuschrauben.
So sieht man richtig schön den seltsamen und sich langsam auflösenden Kleister mit dem Irgendwer einmal das fehlende Schauglas abzudichten versucht hat.
Aus reiner Neugier habe ich dann noch die Bremspumpe zerlegt. Mein Verdacht, dass der Pumpenkolben rostig und verdreckt ist hat sich dabei bestätigt.
Die doch recht müde Bremswirkung der Vorderradbremse dürfte also tatsächlich von einer maladen Bremspumpe herrühren, der Austausch des Teils ist absolut kein Luxus, aber glücklicherweise auch nicht sonderlich teuer. 









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen