Dienstag, 29. Mai 2018

Spirit of Saxonia: es kommt Farbe ins Spiel

Ich hatte es ja gestern schon geschrieben: Der Spirit hat für einen auch im Winter gefahrenen Chinakracher extrem wenig Rost. Es ist wirklich nur oberflächlicher Gammel am Rahmenmittelrohr unter dem Trittbrett.
Man könnte das jetzt natürlich ordentlich entrosten und konservieren, allerdings glaube ich bei aller Symphatie die dieses spezielle Exemplar der Gattung Chinaroller mitlerweile genießt nicht, dass der Roller lange genug leben wird um hier eine Durchrostung zu sehen. Darum habe ich den Rost nur grob abgebürstet und den Bereich mit Hohlraumwachs eingesprüht.
Damit ist das Kapitel Rostvorsorge in diesem Fall für mich erledigt. Ich denke nicht, dass es sinnvoll ist hier mehr zu tun.
Das Trittbrett und das Unterteil der Frontverkleidung, bereits frisch schwarz lackiert und mit den bisher fehlenden seitlichen Katzenaugen versehen, konnten dann auch schon wieder an den Roller. Der Grundstock für die Remontage der Karosserie ist damit gelegt, allerdings liegen eben noch viele Teile herum die nur geprimert sind.
Für die Karosserieteile die nicht schwarz bleiben sollen gab es darum zunächst eine ausgiebige Dusche in RAL3000 Feuerrot. Eine meiner Lieblingsfarben die dem Spirit sicher gut stehen wird. Lediglich die Frontmaske hat heute noch keine neue Farbe bekommen, denn diese war bekanntlich ziemlich verwüstet.
Etliche Schichten Spachtel und zahlreiche Schleifgänge später war sie dann zumindest an der total zerstörten linken Seite soweit, dass eine zweite Schicht Grundierung drauf konnte. Diese muss jetzt erstmal trocknen, denn es ist sicher noch ein weiterer Spachtelgang notwendig um das Teil einigermaßen ansehnlich zu bekommen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen