Sonntag, 19. November 2017

Spirit of Saxonia: zurück auf der Straße

Nachdem ich den Chinakracher gestern Abend mit nach Hause genommen hatte, musste heute natürlich eine etwas längere Probefahrt folgen. 
Auf der "Standardrunde" durchs Donautal war das heute, dank relativ gutem und mildem Wetter, möglich. Das schöne an der herbstlichen Witterung ist ja, dass man die Strecke für sich alleine hat, Rad- und Motorradfahrer sieht man nur wenige. Entsprechend genüsslich ließen sich gut 40 Testkilometer abspulen. Sicherheitshalber mit dem Reservekanister im Helmfach, denn die Tankuhr geht ja bekanntlich nicht. 

Man kann aber sagen was man will, obwohl der Roller keine Schönheit ist und es zweifellos Roller gibt, die besser fahren, tut er was er soll. Einziger echter Kritikpunkt sind die uralten und minderwertigen Reifen, bei nasser Fahrbahn muss man da doch sehr aufpassen. 

Bleibt die Frage, was aus dem Roller wird. Über den Winter werde ich ihn, als Unterstützungseinheit für den Cargozip erstmal behalten. Hauptsächlich weil ich dem Zip aktuell auch nicht zu 100% über den Weg traue, die Kupplungssache könnte für einen Ausfall sorgen. Aber das riskiere ich jetzt erstmal. Im Frühjahr gebe ich den Spirit dann evtl. weiter, eine Bekannte von mir sucht dann vermutlich nach einem neuen, billigen Untersatz und da wäre das Teil perfekt. Das ist aber noch nicht spruchreif. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen