Sonntag, 1. März 2015

Sonntagsschicht

Schrauberaktionen am Sonntag vermeide ich normalerweise, der Tag ist mir buchstäblich heilig und ich will ihn nicht mit solchen Arbeiten zubringen. Manchmal gehts aber nicht anders, denn Zeit ist ein knappes Gut.

Nach dem gestrigen Defekt am Bremshebel habe ich darum heute Mittag den Roten Baron zur Werkstatt getrailert und habe das Elend zerpflückt. Da der Roller diesen Monat sowieso zur HU muss gleich etwas weiter, denn eine gründliche Inspektion kann nicht schaden bevor der "Graukittel" ein kritisches Auge auf den Roller wirft. 

Zunächst kam der abgebrochene Bremshebel raus. Hier ist tatsächlich "nur" die Aufnahme für den Zug ausgebrochen, der Bowdenzug selbst ist intakt. 



Da der Lenkkopf dann eh schon offen war gabs gleich noch ein neues Birnchen für den Scheinwerfer, das Fernlicht geht jetzt auch wieder. Noch ein Punkt für den TÜV weniger. Der Vergaser bekam eine Luftfilterreinigung und eine neue Dichtung für die Schwimmerkammer, außerdem habe ich die Düsen gereinigt. Motorseitig fehlen jetzt nur noch frisches Getriebeöl und eine neue Zündkerze zum sorgenfreien Start in die neue Saison. 
Die größte Baustelle an der PX ist eher ein Luxusproblem, aber ich will das jetzt endlich angehen denn es ist ein Detail, dass mir stört seit ich den Roller habe. Die PX Lusso ist standardmäßig mit einer sehr archaischen Aufnahme für den hinteren Bremszug ausgestattet. Das Drahtseil wird einfach zwischen zwei Blechen eingequetscht, was ihm natürlich nicht sonderlich bekommt und das Einstellen der Hinterradbremse unnötig schwierig macht. Diese Konstruktion ist vor allem dann unverständlich, wenn man sieht das am Vorderrad seit jeher eine Knebelschraube zum Einstellen vorgesehen ist und die T5 (PX "Sportversion") genau so eine Knebelschraube auch am Hinterrad hat. Eigentlich sollte es möglich sein, eine normale PX auf diesen T5-Zug umzubauen, weshalb ich jetzt alle dazu benötigten Teile mitbestellt habe. 

Damit diese nach Lieferung schnell und ohne unnötige Verzögerung eingebaut werden können kam die Mechanik der Hinterradbremse heute komplett raus. 

Das Bremspedal war über den Winter, wohl durch Streusalzeinwirkung, schwergängig geworden. Etwas Kriechöl stellte das zuverlässig ab. Ansonsten ist jetzt erstmal warten auf die neuen Teile angesagt. 

Es war dann ohnehin an der Zeit, nach Eichstätt aufzubrechen, denn heute war ja auch Zweitaktfreunde Stammtisch in der Altmühlmetropole. Eine gute Gelegenheit um Automatix seinen F12 zurück zu bringen der mit frisch überholtem Motor bald wieder auf die Straße soll.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen