Dienstag, 5. September 2017

Klingonenkreuzer: Überraschungsparty mit dem Kolbenfresser

Der moderne Versandhandel ist schon was Tolles, gestern bestellt, heute geliefert. Ein Service der fast immer klappt und an den wir uns wohl schon etwas zu sehr gewöhnt haben. Manchmal freue ich mich aber trotzdem darüber. 
Unter anderem kam natürlich der neue Polradabzieher. Weshalb ich mir dann auch als Erstes den Wellendichtring auf der Zündungsseite vorgenommen habe. 
Zugegeben, ich war etwas überrascht zu sehen, dass der Ring in relativ gutem Zustand war. Die leichten Ölspuren sind eher ein Zeichen dafür, dass dieser Ring schon ziemlich lange eingebaut war. Offenbar war die Antriebsseite hier das schwächste Glied in der Kette. 
Wenn man aber schon dabei ist, dann gibts natürlich auch hier einen neuen WeDi. Sogar im schicken Poliniblau, das alleine sollte den Roller mindestens 5km/h schneller werden lassen. ;)
Nachdem die neue Zündgrundplatte eingebaut und alles wieder verschraubt war, habe ich den Motor umgedreht und den alten WeDi auf der Antriebsseite gezogen. Im Bild sieht man schön den Zustand beider Dichtringe. Der antriebsseitige (rechts) ist sichtbar mechanisch beschädigt, eine Folge des anreibenden Anlasserantriebs. 
Mit dem neuen, dank der vielen Schmierrückstäned im Antriebskasten nicht mehr ganz so blauen, WeDi sollte auch hier wieder alles in Ordnung sein.

Zeit den Motor zusammen zu bauen und in den Roller zu hängen. Leider folgte darauf die Ernüchterung, denn der Motor sprang einfach nicht an. Immerhin, er saugt wieder an und die Zündkerze wird nass, im Kurbelkasten stimmt also alles wieder. Es blieb nur eine Option und um diese zu prüfen, musste der Motor seinen Arbeitsplatz wieder verlassen. 
Nachdem der Zylinder gezogen war bestätigte sich mein Verdacht. Das Kolbenhemd ist im Bereich der Kolbenfenster auf der Einlasseite gerissen und aufgepilzt. "Mushrooming" nennen die Amerikaner das, ein ziemlich fieser und relativ seltener Schaden, der aber bei Wasserschlägen vorkommen kann. Dadurch hat sich der Kolben einlasseitig gefressen und den Zylinder zerstört.
Wieder ein Häufchen Edelschrott für die Tonne, Zeit für einen neuen Zylinder, dann sollte der Klingonenkreuzer das Trockendock wirklich wieder verlassen können. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen