Montag, 19. Dezember 2016

Klingonenkreuzer: Vergaserarchäologie

In Kaufberatungen waren ich ja immer davor einen völlig verbastelten Roller zu erwerben. Der Grund dafür ist relativ einfach: Es ist oft nichtmehr so einfach nachzuvollziehen was in der Vergangenheit mit dem Karren angestellt wurde. Allerdings kann man auch dann in diese Falle tappen wenn man selbst über mehr als anderthalb Jahrzehnte hinweg an einem Roller herumgepfuscht hat. So wie es bei meinem Neos der Fall ist.

Bei den Probefahrten hat sich ja gezeigt, dass der Roller zu fett läuft. Darum habe ich mich heute einmal über den Vergaser hergemacht und eine genaue Bestandsaufnahme durchgeführt.
Der Vergaser ansich ist der Standardtyp DellOrto PHVA. Ein guter und bewährter Vergaser, der in dieser Ausführung beim Neos lange Serienausstattung war. Hier beginnt jedoch schon die Geschichte der Basteleien. Mein Neos ist ja kein deutsches Modell, sondern ein Grauimport aus Frankreich. Aus einem für mich nicht nachvollziehbaren Grund, war dort ein PHVA mit 14mm Durchlass in der Serie verbaut. Das deutsche Modell hatte einen 12er Vergaser. Diesen 14er habe ich bereits vor einigen Jahren durch die 12mm-Version ersetzt und mit der dazu gehörigen Bedüsung gemäß den Werksvorgaben austattet. Seitdem lief der Roller immer etwas zu fett, die 78er Hauptdüse der deutschen Modelle scheint also nicht optimal zu sein. Außerdem wurde diese Düse irgendwann einmal aufgerieben weil ich mit einem alternativen Luftfilter experimentiert habe. Die aktuell eingebaute Bedüsung kann man also getrost als völlig vermurkst bezeichnen.

Grund genug den Vergaser ohne viel Federlesen zu zerlegen und eine genaue Inventur durchzuführen.


Die Komponenten sind in einem grundsätzlich guten Zustand, lediglich das Nadelventil ist verschlissen. Angesichts der hohen Laufleistung des Rollers nicht verwunderlich und auch nicht weiter schlimm, hier gibt es eben ein neues.

Bleibt noch das Rätsel der Bedüsung. Hier kam mal wieder Hilfe aus dem Altmühltal. Denn mein Freund Markus hat ja einen Malaguti F12 dessen Motor baugleich zu dem des Neos ist. Auch dieser Roller hat den 12er PHVA, allerdings mit einer 70er Hauptdüse. Eine solche werde ich als nächstes Testen und dann weitersehen, denn der F12 lief schon immer etwas sparsamer und besser als mein Neos. Über die Weihnachtsferien wird dann hoffentlich Zeit für einige Tests sein, die nötigen Vergaserteile sind jedenfalls zu mir unterwegs.

Schau mer mal ...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen