Mittwoch, 25. November 2015

Monsieur Ferraille: Nachts in der Tiefgarage

Die Sache mit dem Zenith regt mich auf, ganz ehrlich: sowas kann mich um den Schlaf bringen, einfach nicht zu wissen warum ein Roller nicht ordentlich läuft, das nagt zusehr. Also: nochmal runter in die Garage und nachgeschaut was dem alten Wanzenbichel eigentlich fehlt!

Das Ganze erinnert mich sehr an meine Anfangstage als Rollerfahrer. Damals waren Garage und Bordsteinkante meine Werkstatt. Irgendwie hat das auch was, wie früher, Abends noch ein bissl werkeln. Heute jedoch mit dem irgendwie beruhigenden Gefühl, dass man morgen mit Ape oder Golf zur Arbeit fahren kann falls der Roller nicht zur Mitarbeit zu überreden ist. 
Allerdings war der Fehler dann doch schnell zu finden. Das Zündkabel war beim Sturz aus der Zündspule halb herausgerissen worden. Der dadurch entstandene schlechte Kontakt machte den Roller natürlich nicht wirklich zuverlässiger. Das Problem dabei: das uralte Zündkabel war so verhärtet, dass ich es nicht mehr vernünftig befestigen konnte.
Glücklicherweise hatte ich noch ein Stück altes Zündkabel in der Ape liegen. Lediglich die Gummitülle an der Zündspule musste durch ein Stück Panzertape ersetzt werden, das Altteil war einfach zu bröselig um noch sinnvoll zu sein.
Anschließend mal vor Spaß auf den Kickstarter gelatscht und siehe da: es lebt! Der Motor lief wieder sauber und ruhig, allerdings immernoch mit brachialer Geräuschentwicklung. Die Ursache dafür ist einfach in der Bequemlichkeit des Vorbesitzers zu suchen. Am Zenith ist ja ein Speedfightauspuff montiert, dieser passt aber nicht 100%ig an den Krümmerflansch des kurzen Motors. Statt einer dickeren Dichtung hatte der Monteur dieses Auspuff selbigen mit Auspuffpaste abgedichtet. Das Zeug funktioniert, hält aber keine harten Schläge aus. 
Die Lösung dafür ist jetzt ein Altbewährter Tourenfahrertrick. Eine Milchtüte aus dem Müll geangelt, ein passendes Stück zurechtgesäbelt und als dicke Dichtung eingebaut.  Ruhe ist, der Roller fährt und die Ohren bluten auch nicht mehr, sehr gut!

Es bleibt also nur noch das kosmetische Problem der völlig verwüsteten Verkleidung.
Sämtliche Halter für die rechte Trittbrettecke sind weggebrochen und die Nasenverkleidung ist total zerschlagen. Nichts davon kann so bleiben, denn nichts davon hat irgendwo halt. Siemens-Lufthacken waren leider auch aus, also Plan-B: Kabelbinder und Panzertape!
Die Kabelbinder stellen die nötige Stabilität wieder her und halten das herausgebrochene Trittbrettstück.
Sämtliche Ritzen und Löcher dann noch mit Panzertape abdecken und schon fügt sich die Stelle ins Gesamtbild des Rollers.
Das ist weniger eine Reparatur als ein Stilelement. Der Peugeot ist wieder beisammen und fährt ordentlich, eine kurze Probefahrt zeigt zwar einen leichten Zug im Lenker, also hat dieser vermutlich einen Schlag bekommen, aber das ist nicht problematisch.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen