Sonntag, 13. November 2016

Project X: Stylingerweiterung mit Hindernissen

Das für mich wichtigste Projekt des Winters 2015/16 war die Project X. Es ist lange her, dass ich in einen Roller soviel Arbeit gesteckt habe wie es bei der Sfera der Fall war. Daher freut mich auch die durchwegs positive Reaktion auf dieses radikale Fahrzeug. Der Roller war dieses Jahr auf zwei Shows zu sehen und hat beide Male Preise eingeheimst, aber darum geht es bei meinen Rollern ja eigentlich nicht. Die Karren sollen das tun, was ihre eigentliche Aufgabe ist: Fahren! Auch in dieser Disziplin hat sich Project X bewährt. Die Hungerkur hat dem Roller gut getan und bei jedem Ritt kommt richtig Laune auf. Klar, ein Tourer ist es nicht, aber das soll es auch nicht sein. An der technischen Front gibt es daher wenig zu tun, lediglich die obligatorische Wartung wird der Roller noch bekommen. Allerdings sind Custombikes natürlich nie wirklich fertig und einige Details möchte ich gerne noch ändern. Darum habe ich mich jetzt daran gemacht, das Styling etwas zu modifizieren, hauptsächlich weil ich etwas testen möchte, aber auch um eine Idee vom Kopf auf die Karosserie zu bekommen.
Abgesehen davon, dass ich hier eine Änderung um der Änderung willen durchführe, war das rechte Seitenteil durch einen Parkrempler zerkratzt. Also runter damit. 
Was mich hier störte waren aber auch die beiden Schrauben, mit denen ich die Löcher für das Modellschild verschlosen hatte. Diesmal habe ich jedoch kleine Löcher durch große ersetzt.
Manch einer ahnt wohl schon, was der nächste Schritt ist. Genau Louvers!

Diese sind an dieser Stelle natürlich Nutzlos. Das einzige, was hier mit frischer Luft versorgt wird ist der Tank. Allerdings habe ich dennoch vor, den Luftschlitzen hier eine Funktion zuzuweisen, welche wird noch nicht verraten. 
Vorher war erstmal schleifen angesagt, denn das Teil braucht Grundierung. 

Aufmerksame Leser bekommen jetzt möglicherweise einen Flashback. Ja, genau damit habe ich an genau diesem Karosserieteil schon bei der letzten Lackierung gekämpft! Irgend etwas verträgt sich nicht mit dem Primer und erzeugt diesen Schlangenhauteffekt. Was auch immer das ist, ich habe damit noch nie zu tun gehabt. Die Lösung damals war abschleifen bis auf den nackten Kunststoff und das werde ich wohl auch diesmal wieder tun müssen. Falls irgend ein Leser weiß, was dieses Problem verursacht, ich bin für jeden Tipp dankbar, denn diese Art von Lackfehler habe ich noch nie gehabt.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen