Donnerstag, 3. März 2016

Schiebfight: Herztransplantation mit Hindernissen

Der Speedfight muss auch langsam mal werden, denn er soll ja meinen Freund Tobias irgendwann in diesem Jahr auf die Straße bringen Der Grund dafür ist vor allem, dass er umzieht und dann irgend einen fahrbaren Untersatz brauchen wird um zur Arbeit zu kommen. Dank der Zenithschlachtung liegen ja genug Ersatzteile in der Werkstatt herum um den Roller fahrtauglich zu machen, so zumindest die Theorie.

Der Zylinder des Zenith musste als nächstes auf den Speedfightmotor transplantiert werden. Eine grundsätzlich einfache Übung, die auch hier gut gelungen zu sein scheint. 
Jedenfalls dreht der Motor sauber und hat, wie schon der Zenith, eine sehr gute Kompression. Hoffentlich läuft der Zylinder im Speedfight genauso gut wie er es im Zenith tat. 
Den gereinigten Anlasser habe ich dann auch noch montiert, was schon etwas schwieriger war, denn heir mussten erstmal die beiden abgerissenen Schrauben ausgebohrt und Gewinde geschnitten werden. 

Antriebsstrang rein und Deckel zu, auch hier tun jetzt diverse Teile des Zenith ihren Dienst. Unter anderem die komplette Kickstartermechanik, die beim Speedfight rettungslos verschlissen war. 

Das Skelett des Rollers zur Aufnahme des Motors vorzubereiten ist dann auch keine allzu schwierige Sache. Ebensowenig wie das Einhängen und Anschließen der Treibsatzschwinge. 
An dieser Stelle begann dann jedoch das große Rätselraten. Nachdem der Motor mehrmals problemlos ansprang, versagte er den Dienst und weigert sich wieder anzulaufen. Außer einem gelegentlichen Feuerstoß aus dem Auslass sind keine Lebenszeichen zu vermelden und die Zündkerze ist immer ölig-nass. Für mich gibt es hier zwei mögliche Erklärungen. Entweder habe ich bei der Montage des Zylinders zuviel Schmieröl verwendet und den Motor damit geflutet, oder es hat einen der Wellendichtringe zerlegt. Um erstere Theorie zu testen, sollte es normalerweise genügen den Roller einige Tage stehen zu lassen und es dann nochmal zu probieren, allerdings mit einer geladenen Batterie und nicht mit dem Kickstarter, was doch etwas mühsam ist. Wenn er dann immer noch nicht anspringt, muss der Motor wohl mit der "großen Lösung" überholt und neu abgedichtet werden. Es bleibt also auch auf dieser Baustelle spannend. 









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen