Sonntag, 29. März 2015

eine Rarität der besonderen Art: Vespa ET2i

Vor einigen Wochen nahm Thomas aus München Kontakt mit mir auf, denn er war auf der Suche nach Hilfe bei der Wiederbelebung einer kürzlich erstandenen ET2i. Die Einspritzerversion der ersten modernen Automatikvespa ist ein besonders rarer Roller, an den sich auch viele Vertragswerkstätten nicht wagen. Grund dafür ist wohl vor allem die extrem schlechte bzw. sehr teure Ersatzteilversorgung mit spezifischen Teilen.
Obwohl ich normalerweise nicht an fremden Rollern schraube, machte ich in diesem Fall eine Ausnahme. Die ET2i ist einfach ein viel zu seltener Vogel um sich diese Gelegenheit entgehen zu lassen. 

Thomas Exemplar krankte daran, dass der Roller nicht ansprang bzw. nur lief, wenn man direkt Bremsenreiniger in den Drosselklappenkörper einspritzte. Mit dem Reiniger lief er dann einige Sekunden verlor dabei jedoch große Mengen  Treibstoff, unter anderem aus der Überlaufbohrung des Einspritzkopfes. Dieser Einspritzkopf ist im Grunde nichts als ein besonders komplexer Vergaser, was bei der Demontage besonders deutlich wird.



Der Zustand der Innereien ist befriedigend, grobe Schäden liegen nicht vor. Daher beließen wir es bei einer gründlichen Reinigung, insbesondere des stark verschmutzten Schwimmerventils. Dies schaffte auch wirklich Abhilfe gegen den Treibstoffverlust durch die Überlaufbohrung. Der Roller sprang nach dieser Kur sofort an, verlor jedoch weiterhin Treibstoff. Die Ursache dafür war ein völlig maroder Treibstoffschlauch, was dann auch leicht zu beheben war.
Zuletzt lief und fuhr der Roller dann befriedigend, hatte jedoch kein sauber einstellbares Standgas. Als Ursache dafür machten wir einen beschädigten Gaszugverteiler aus, ein simpler mechanischer Schaden, den Thomas problemlos selbst instandsetzen kann, danach sollte der Roller wieder gut fahrbar sein. 

Ich wünsche Thomas allzeit gute Fahrt und viel Spaß mit seiner seltenen Italienerin!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen