Mittwoch, 18. März 2015

Bavarian Chopshop Teil 2

Morgen soll die Herztransplantation an Erichs Roller vollzogen werden, daher habe ich heute den Schlachtchinakracher endgültig zerrissen und die Teile sortiert. Der Roller war ein wirklich guter Kauf, viele nützliche Brocken sind in sehr gutem Zustand und wanderten in den Fundus, die Teile für Erichs Rex und meinen "Ming Li Foo" habe ich gleich auf die Seite gelegt. Was gut aber für uns nicht nützlich ist, habe ich bei eBay eingestellt. Wer auf der Suche nach Chinakracherteilen ist, kann Erich so helfen die Reparaturkosten an seinem Roller niedrig zu halten:


Werbung dieser Art ist normalerweise nicht mein Stil und auch nicht Gegenstand dieses Blogs, aber Erichs Budget ist wirklich verdammt knapp und evtl kann diese Aktion ja helfen, ihn zu entlasten. Ich persönlich verdiene am Verkauf der Teile nicht einen Cent sondern bin nur der Vermittler.
Wieauchimmer, der Schlachtchinakracher sieht jetzt jedenfalls so aus:

Eine kleine Kuriosität am Rande war dieses Schneckenhaus, dass auf der Innenseite der Verkleidung festgeklebt war. Was auch immer den vor geraumer Zeit verstorbenen Vorbesitzer der schmucken, gelben Einzimmerwohnung an den Roller gebunden hat: es war so klebrig, dass es über den Tod hinaus wirkte. Nun ist allerdings auch der Roller tot und das Scheckenhaus teil meiner Werkstattdeko.


Während der Diagnose des Motorschadens an Erichs Roller haben wir div. Teile aus "Ming Li Foo" ausgebaut um eine Wiederbelebung zu versuchen. Dies war nicht erfolgreich, der Pegasus stand aber immernoch halb zerlegt in der Ecke. Ein Umstand der schnell abgestellt war.

Da ich dann ohnehin schon dabei war, habe ich gleich noch den Seitenständer des Schlachtrollers an den Pegasus versetzt. Hierbei zeigte sich, dass die Variantenvielfalt der Chinaroller durchaus interessant sein kann. Die Aufnahme für die Feder ist beim Pegasus außen, beim Zhejian jedoch innen. Lösung: den Seitenständer falschrum montieren und mit einer Feder versehen, deren Herkunft mir ebenso unbekannt wie gleichgültig ist.


Auch in dieser, zugegeben etwas ungewöhnlichen, Einbaulage tut der Ständer was er soll. Ich kann damit gut leben.
Weniger gut konnte ich mit den eckligen, pappigen und sich unangenehm anfühlenden Griffen des Rollers leben. Die Motocrossgriffe von Doppler lösten dieses Problem jedoch schnell.












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen