Samstag, 8. Juli 2017

Luigi und Phönix: kleine Schritte führen auch zum Ziel

Samstagabend fahre ich normalerweise nicht mehr in die Werkstatt raus, aber heute habe ich von dieser Regel eine Ausnahme gemacht. Zunächst vor allem um die Dachträger wieder auf die Ape zu setzen.
Der große Träger für den Kasten ist sehr gut geworden, sicher werde ich ihn nach einem Praxistest nochmal in Details überarbeiten müssen, aber im Groben passt das soweit. 
Das Aufsetzen geht problemlos, allerdings ist dazu eigentlich ein zweiter Mann nötig. Zwar ist der Träger angenehm leicht, aber eben auch unhandlich. 
Die Befestigung erfolgt, ähnlich wie bei der Originallösung, mit Gurten. Die Spannratschen sind auf dem Träger befestigt und außer Reichweite von Gelegenheitsvandalen. Das sorgt sowohl für Sicherheit als auch für  Stabilität.
Mit der Optik kann ich sehr gut leben. In den nächsten Tagen werde ich das Machwerk praktisch erproben und dann weitersehen. 

Der wichtigere Grund für den abendlichen Besuch in der Werkstatt war aber Maiks Stalker. Die Karre muss endlich fertig werden, denn langsam rennt die Zeit davon. Immerhin ist die eigens angefertigte Bremsleitung für die Hinterradbremse heute gekommen. Es fehlt also nur noch der Bremssattel um den Roller wirklich zu komplettieren. 
Zunächst habe ich also die hintere Bremsleitung eingebaut und grob verlegt, endgültig kann ich das natürlich erst machen wenn der neue Sattel da ist. Aber um zu prüfen ob das Teil passt genügt das erstmal. 
Nachdem es am Heck des Rollers nicht weitergehen kann, habe ich an der Front weitergemacht. Sprich die letzten Details der Elektrik eingebaut und angefangen die Verkleidung zu montieren.
Im Prinzip ist der Roller jetzt auf einem guten Weg zur Fertigstellung. Hoffentlich kriegen wir zeitnah einen Bremssattel bei.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen