Montag, 24. Juli 2017

BW's und schneller Reiter: fest und lose

Ich hatte es ja gestern schon festgestellt: Der BW's braucht unbedingt den hinteren Spritzschutz, sonst sieht die Karre total merkwürdig aus. Zum Glück gehörte dieses Teil auch zu Michaels Teilespende. 
Das Bauteil hat beim BW's der ersten Serie noch eine weitere Funktion: Es deckt den Bereich unter der Sitzbank nach unten hin ab, dient also als Innenkotflügel für das Heck. Da der Roller ja nicht nur auf, sondern auch abseits der Straße gefahren werden soll eine durchaus wichtige Sache. Der Einbau war jedenfalls kein Problem, alles fügte sich wunderbar zusammen.
Das Heck wirkt so deutlich stimmiger und weniger abgehackt. Das die Sitzbank nach hinten über den Panzer übersteht ist aber trotzdem unschön. Mal sehen ob mir dazu noch eine Lösung einfällt die ins Projektbudget passt.
Jetzt geht es aber langsam wirklich an die Technik des Rollers. Mit dem Auspuff hatte ich ja schon angefangen und den Endschalldämpfer zerlegt. Die dabei abgerissene Schraube war noch zu ersetzen.
Da der Auspuff optisch eh versaut ist konnte es hier ruhig eine pragmatische Lösung sein. Ich habe darum einfach eine alte Schraube aus der Wühlkiste angebraten. 
Zugegeben, ich hab schon schöner geschweißt, aber es hält. Der Elektodenbrutzler gibt aber wohl langsam den Geist auf, irgendwie lässt er sich nicht mehr richtig regeln. Aber egal, der Schalldämpfer konnte so wieder an seinen Platz.
Als nächstes muss ich mich dann natürlich um den Motor kümmern. Ob das vor der Tour noch was wird weiß ich nicht, eigentlich sind die technischen Vorbereitungen dafür jetzt erstmal wichtiger. Was auch der Grund ist, warum ich mich heute noch auf den schnellen Reiter gestürzt habe.

Am Samstag waren der Thum und Norma zu Besuch in der Rollerhölle. Der Grund dafür war vor allem, dass Norma ein paar unterschiedliche Roller ausprobieren wollte, wozu auch der Zip gehörte. Nun hat sich der Bock, ungeachtet der Tatsache, dass er seit Mitte Februar nur in der Ecke stand, recht wacker geschlagen. Trotzdem gab es Probleme, nämlich in Gestalt einer festsitzenden Hinterradbremse. 
Dieser klassischen Zipkrankheit bin ich heute zu Leibe gerückt. Also mussten Auspuff und Hinterrad raus. Bei einem ohnehin recht gammeligen Winterroller eine ziemliche Schinderei. 
Luxus war die Aktion aber nicht und einige Zeit des Einweichens mit Kriechöl und draufhauens mit dem Gummihammer später war die Trommelbremse wieder gangbar. Natürlich habe ich die Mimik zerlegt, gründlich gereinigt und mit Keramitschmiere eingekleistert bevor sie wieder in den Roller kam. 
Für die völlig verhärteten Bremsbeläge hatte ich noch Ersatz da, der dann auch gleich eingebaut wurde. Zudem hat der Roller bei dieser günstigen Gelegenheit noch frisches Getriebeöl erhalten. 
Einzig der Auspufftopf fehlt noch, wofür es einen simplen Grund gibt: Ich hatte keine Dichtung mehr da, das Altteil war jedoch so verbrannt das ich es nicht nochmal einbauen wollte. Da ich die Tage eh noch ein paar Kleinteile für den Klingonenkreuzer bestellen muss ist das aber nicht so schlimm.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen