Dienstag, 28. Februar 2017

Internet: Campofant, altes Schwermetall auf Reisen

Einfach weg, raus und nichtmehr zurückkommen oder zumindest erst nach einer längeren Zeitspanne. Ein Traum den viele hegen aber nur wenige verwirklichen. Einfach alle Sicherheiten aufgeben und das Leben eines Nomaden führen, für viele Menschen schwer vorstellbar, dennoch träumen sie davon. Es ist dies jedoch ein Traum, der in den meisten Fällen unerfüllt bleibt. Wie so oft stehen hier die üblichen Bedenken und Sorgen, aber auch die Zwänge des Alltagslebens der Erfüllung von Träumen im Weg.

Zwei die es gewagt haben ihren Traum zur Wirklichkeit werden zu lassen, sind Robby und Stefan. 2015 verließen sie ihre Bayerische Heimat und machten sich auf den Weg. Ihr neues Zuhause: Ein alter Mercedes Benz "Rundschnauzer" LKW. Genauer gesagt ein LA911, 7,5 Tonnen schwer und 1966 gebaut. Einsmals ein verbreitetes Modell, doch heute ein seltener Anblick auf unseren Straßen. Die meisten Wagen dieses Typs wurden verschrottet oder gingen in den Export in die weniger weit entwickelten Gegenden dieser Welt. Dort werden sie bis heute geschätz, denn sie sind robust und zuverlässig. Zudem waren und sind diese Fahrzeuge ausgesprochen vielseitig. Egal ob als einfacher Pritschenwagen, als Straßenzugmaschine eines Schaustellers oder Sattelschlepper auf großer Fahrt, praktisch für jeden denkbaren Einsatzzweck gibt es die passende Version.


Der "Campofant" war in seinem ersten "Leben" wohl ein Militärfahrzeug. Heute ist er jedoch in friedlicher Mission unterwegs, trägt statt tristem Tarnanstrich ein fröhliches Sandgelb und transportiert ein besonders wertvolles Gut, nämlich die Träume der beiden Reisenden. Wohin er sie schon gebracht hat und was die Zukunft bringen wird, darüber schreiben Robby und Stefan in ihrem Reiseblog www.campofant.com. Für Facebooknutzer gibt es außerdem eine Facebookseite zur Weltreise: https://www.facebook.com/campofant 
Sowohl der Blog als auch die Facebookseite sind überaus lesenswert. Es gibt dort viel Stoff zum Träumen und Anregungen für diejenigen, die gerne selbst reisen möchten. 
Ich wünsche den Beiden jedenfalls alles Gute für ihren weiteren Reiseweg und sende Grüße aus Bayern.



Quelle der Fotos: campofant.com, mit freundlicher Genehmigung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen