Freitag, 4. November 2016

Kasperltheater: der Wert von Qualitätswerkzeug

Eigentlich war der Plan ganz einfach. Ich wollte die Karosserie des Kasperltheaters komplettieren und somit einen entscheidenden Schritt nach Vorwärts machen. Aber wie so oft, kam etwas dazwischen.

Zunächst war es sehr erfreulich, dass die Qualität der Lackierung trotz der niedrigen Temperaturen sehr zufriedenstellend ausgefallen ist. Allerdings gab mein Akkuschrauber nach der Montage der Heckverkleidung und des Helmfachs unvermittelt den Geist auf.
Das Ladegerät reagierte nicht mehr auf den Akku und dieser war ohnehin erst kurz vorher aufgeladen worden, also müsste eigentlich genug Strom im Speicher sein. Zeit die Mechanik der immerhin fast 20 Jahre alten Maschine etwas genauer zu betrachten.
Hier zeigte sich allerdings schnell, dass innerlich alles in Ordnung ist. Bei geöffnetem Gehäuse kann man aber einen einfachen Kapazitätstest mit dem Akku durchführen. Einfach indem man die Spannung misst und deren Abfall beim Einschalten beobachtet.
Es ist also wohl doch der Akku, nach fast 20 Jahren Gebrauch, hinüber. Hier zeigt sich dann der Wert von hochwertigem Werkzeug. Den Akku konnte ich problemlos bei der örtlichen Vertretung des Herstellers (Metabo) nachbestellen, zu einem Preis, bei dem der Kauf eines kaum billigeren Nachbaus mit unklarer Herkunft schlicht nicht lohnend ist. 
Da ich aber ehrlich gesagt zu faul bin um den Roller von Hand zusammen zu schrauben, ruht das Projekt jetzt bis der neue Akku da ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen