Dienstag, 25. Oktober 2016

Klingonenkreuzer: Anti-Arschbrand-Kampagne

Technisch herrscht beim Neos derzeit Stillstand. Nicht weil ich keine Lust zum Schrauben habe, sondern weil ich noch auch ein paar bestellte Ersatzteile warte. Aber das bedeutet natürlich nicht, dass ich mir nicht andere Nebenbaustellen vornehme.
Ein Problem des Rollers ist der total zusammengesessene Sitz. Im Neuzustand war der Neos einer der bequemsten Roller die ich je hatte, aber mitlerweile ist der Sitz zum Folterinstrument verkommen. Der Schaumgummikern ist spürbar zusammengesackt und hart geworden. Nun wäre natürlich eine neue Sitzbank eine einfache Lösung, aber ich wollte eigentlich schon immer einmal lernen, wie man einen solchen Sitz nachpolstert. Zudem ist die Bank in grundsätzlich gutem Zustand, sie wegzuwerfen wäre also eine reine Schande. 
Der erste Schritt dazu ist natürlich das vorsichtige Abziehen des Bezuges. Dieser Arbeitsschritt hat erstaunlich gut und leicht funktioniert. Danach lassen sich Sitzbankgrundplatte und Schaumkern einfach voneinander trennen. 

Der Schaumkern ist das eigentlich Problem, allerdings habe ich derzeit noch keinen wirklichen Plan, wie ich ihm zu Leibe rücken werde. Ehrlich gesagt glaube ich fest, dass ein echter Polsterer über meinen nächsten Schritt herzlich lachen wird, aber mir hilft er dabei, ein Gefühl für die Dimensionen und die Struktur des Teils zu bekommen. 
Die Felder und Linien geben die Dimensionen des Sitzes wieder. der vordere Teil, vor der "31"Linie ist der Fahrersitz. In diesem Bereich muss ich nachpolstern, wie genau ich das tun werde weiß ich noch nicht. 
Ein Gedanke ist, ein Gelkissen einzuarbeiten, der andere den Sitz einfach mit Polsterschaumstoff aufzufüllen. Jetzt heißt es erstmal einlesen und Tipps sammeln sowie Ideen zu entwickeln. Für Vorschläge bin ich immer offen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen