Donnerstag, 15. September 2016

Jawa: der Aufbau Ost ist abgeschlossen

Bereits am Dienstag konnte ich die Jawa wieder zusammenbauen. Eigentlich eine relativ simple Sache, allerdings ging hier wieder viel Zeit dafür drauf, die Sünden des Vorbesitzers zu beseitigen.
Die Bowdenzüge waren falsch verlegt und lieblos, mit Kabelbindern an der Gabel befestigt. Ein ziemlich grober Murks, der zwar funktionierte aber nicht besonders gut ausgesehen hat. Denn eigentlich kommt die Babetta komplett ohne Zughalter aus, was aber eine saubere Führung der Kabel erfordert.
Zu den besonderen Details zählt der Gasgriff, dieser wird bei der Jawa durch eine Nut am Lenker geführt und von einer aufgeschraubten Endkappe gesichert. Eine ungewöhnliche und sehr aufwändige Konstruktion.
Ordentlich gereinigt und sauber montiert läuft der Griff jetzt wieder ganz leicht und ohne den zähen Widerstand den er vorher geleistet hat. 
Den Gaszug konnte ich leider nicht, wie es den Katalogbildern nach korrekt wäre, zwischen den Gabelholmen verlegen. Dazu ist er schlicht zu kurz, also ist es wohl der falsche Zug. Einen passenden habe ich schon bestellt und werde ihn bei Gelegenheit montieren.
Mit Scheinwerfer und Schutzblech sieht das Ganze dann wieder so aus wie es aussehen soll. Eine letzte Probefahrt wird es dieses Jahr noch geben, dann kommt die Jawa in den Winterschlaf. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen