Mittwoch, 28. September 2016

Fahrzeugportrait: Macal CY50

Grundsätzliches zum CY50
Der CY50 ist die Macalversion des Standardrollers von SMT aus den 90er Jahren. Er wurde in Taiwan produziert und weicht vom, als Rex Scooter bzw. Rexy (Mofaausführung) sehr bekannten und verbreiteten Normalmodell durch die Lenkerverkleidung mit Doppelscheinwerfer ab. Bis auf diese Lenkerverkleidung und das Rückleuchtenelement sind die Roller baugleich.
Basis ist daher ein Lizenzbau des Yamaha Axis bzw. MBK Forte. Es wurden hier, wie beim Original, Motoren des Herstellers Minarelli (Italien) verwendet. Ab Ende der 90er Jahre jedoch keine „echten“ italienischen Motoren mehr sondern Lizenzbauten aus Taiwan.
 
Motor und Antrieb
Der Motor meines Macal ist noch ein „echter Italiener“. Wie alle Minarellimotoren ist er solide gebaut, sehr gut verarbeitet und wartungsfreundlich aufgebaut. Es handelt sich hier um die kurze Ausführung für Fahrzeuge mit 10“ Hinterrad, Trommelbremse und Luftkühlung.
Bei meinem Macal ist bereits ab Werk ein sehr guter Vergaser von Mikuni verbaut. Anders als die Dellortovergaser späterer Baureihen, sind die Mikunis wenig empfindlich gegen Vereisen, was sich im Winterbetrieb als Vorteil erweist.

Fahrwerk und Bremsen
Der CY50 hat ein Standardfahrwek mit Telegabel vorne und Treibsatzschwinge hinten. Das hintere Einzelfederbein ist im Soziusbetrieb überfordert und schlägt durch. Die Telegabel hingegen könnte weicher sein. Sie ist unterdämpft und bockhart, dies führt dazu das, der Roller dazu neigt, sich in Wechselkurven aufzuschaukeln. Zusammen mit den kleinen Rädern (10“) führt das dazu das sein Fahrverhalten im Grenzbereich tückisch ist.
Die Reifen der heute etwas exotischen Dimension 100-80/10 sind relativ teuer, dafür aber in guter Qualität lieferbar.

Gebremst wird der CY50 mit einer Scheibenbremse vorne und einer Trommelbremse hinten, beide Bremsen sind holzig und schlecht dosierbar. Die Scheibenbremse neigt zum schlagartigen Überbremsen des Vorderrads.


Fahrverhalten
Wie bereits erwähnt ist das Fahrverhalten des CY50 im Grenzbereich tückisch. Die kleinen, schmalen Reifen bauen wenig Kreislkraft und Grip auf. Das schlechte Fahrwerk und die grobschlächtigen Bremsen tun ihr übriges dazu, ungeübten Fahrern zu zeigen, wie hart Asphalt ist.

Dem gegenüber stehen eine fast beängstigende Spurtkraft und Wendigkeit. Der kurze Radstand und die winzigen Räder lassen den leichten Roller wie ein Klappmesser um Ecken ziehen. Hier merkt man das er für das Verkehrschaos Taiwans gebaut wurde. Keine Lücke ist zu schmal, keine Gasse zu eng, kein Parkplatz zu klein. Hat man sich an das rustikale Verhalten des Rollers gewöhnt, wird der kleine Asiate zum echten Spaßgerät in der Innenstadt.

Der CY50 im Alltag
Der Roller ist sehr klein, zu klein um für Personen über 1,70m wirklich bequem zu sein. Dafür ist unter dem Sitz ein erstaunlich großes Helmfach. Das Handschuhfach in der Front nimmt leider nicht mal ein paar Handschuhe auf. Zudem ist es ungünstig geformt, wodurch loser Kleinkram beim Öffnen der Klappe herausfällt.
Der 6 Liter fassende Stahlblechtank im Heck ist gut zu befüllen, der Öltank für die Getrenntschmierung leider sehr versteckt angebracht. Hier ist ein Ölfleck unter dem Roller vorprogrammiert. Am Heck des Rollers lässt sich ein solider Gepäckträger montieren, der ein Topcase aufnimmt. Damit ausgerüstet ist der Macal endgültig bereit für den großen Wochenendeinkauf.

Damen und kleine Personen freuen sich über das geringe Gewicht der Maschine. Zusammen mit dem gut geformten Hauptständer erleichtert dies das Aufbocken des Rollers enorm. Zudem sorgt das schmale und niedrige Trittbrett für sicheren Stand an der Ampel.

Dass der Wetterschutz durch die kompakte Bauform etwas zu kurz kommt, braucht wohl nicht extra erwähnt zu werden. Hier liegen einfach die grundsätzlichen Schwächen der Bauweise. Ein Windschild kann hier etwas helfen. Allerdings ist nach meinem Wissensstand derzeit keines für den Macal verfügbar. Hier ist ggf. Kreativität beim Anbau eines Universalschildes gefragt.

Fazit
Nicht schön, aber praktisch und sehr zuverlässig. So könnte man den Macal CY50 wohl zusammenfassend beschreiben.
Er ist billig gebaut und das merkt man, aber er ist deshalb nicht schlecht. Wer einen robusten, unkomplizierten Roller sucht, der als sucht, der als Gebrauchtfahrzeug kostengünstig zu haben ist, der wird hier fündig. Selbst gute Exemplare kosten kaum mehr als einige hundert Euro, wer basteln möchte, kann auch mit einem noch billigeren Exemplar wie dem abgebildeten (einer meiner ehemaligen Winterroller) glücklich werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen