Freitag, 26. August 2016

Jawa: Stalins Rache

Eigentlich begann der Tag ja ganz gut. Die Räder der Jawa waren fertig, also habe ich sie abgeholt und montiert. Natürlich mit einer sofortigen Probefahrt im Kopf.
Wie schon beim ersten Versuch lief das Moped auf den ersten Kilometern wunderbar, das Fahrverhalten ist durch die neuen Reifen auch erheblich besser geworden. Allerdings hielt die Freude nicht lange. In einem starken Gefälle war schlagartig die Bremswirkung am Vorderrad weg, die Hinterradbremse alleine genügte nicht, um das Moped einzufangen also ging es dahin. Aus einer Kurve und in ein Maisfeld, dieses war dummerweise durch einen breiten Graben von der Straße getrennt. 
Das Resultat: kolossaler Abflug mit einigem Kollateralschaden an Mann und Maschine. 


Ursache für den Unfall ist eine ausgebrochene Bowdenzugführung an der Vorderradbremse. Materialermüdung vom feinsten, das hätte auch richtig böse ins Auge gehen können. Immerhin ist es für mich glimpflich abgegangen, ein kapital verstauchter Knöchel ist auch nicht lustig, aber besser als andere denkbare Szenarien. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen