Samstag, 9. Juli 2016

Roter Baron: stabilisierend und rücksichtsvoll

Der Rote Baron tut das, wofür Vespas berühmt sind: zuverlässig fahren! Es begeistert mich immer wieder, wie robust und verlässlich dieser Roller funktioniert. Allerdings neige ich bekanntlich dazu, nicht sehr nett zu meinen Alltagsrollern zu sein und so muss auch die PX immer wieder Lasten schleppen, die eigentlich zu schwer für sie sind. 

Mein Verbrauch an Gepäckträgern ist in gewissen Kreisen ja schon zum Runninggag geworden, also war es einfach mal wieder fällig: der Gepäckträger der PX war gebrochen. Keine große Sache, etwas schweißen, etwas Farbe, fertig.
Harter Alltagsgebrauch eines Rollers deckt eben gnadenlos die Schwächen des jeweiligen Fahrzeugs auf. das gilt nicht nur für Defizitie bei der Stabilität, sondern auch für solche bei der Ausstattung. 

Da ich in letzter Zeit öfter mit dem Roller auf der Autobahn gefahren bin, nervt es mich zusehens, dass die Karre keinen rechten Spiegel hat. Optisch schöner ist natürlich nur ein Spiegel, aber seien wir ehrlich: bei diesem Fahrzeug ist das auch schon egal!

Einen Spiegelhalter und einen rechten Spiegel (wohl ein Peugeotbrocken) fanden sich dann glücklicherweise noch im Fundus und waren schnell montiert.
Passt! Das sollte die Sicherheit des Rollers doch erheblich erhöhen. Nach Hause ging es dann trotzdem mit dem Klingonenkreuzer, der Baron hat erstmal ein paar Tage Pause verdient.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen