Samstag, 11. Juni 2016

Project X: Tachotuning und Kampf dem Kupferwurm

Projekt X nervt mit einem kleinen Elektrikproblem: die Blinker gehen nicht. Das ist nicht nur ärgerlich und ein möglicher Grund für Ärger mit der Ordnungsmacht, es ist auch gefährlich, denn die meisten Kraftfahrer sind es heute nicht mehr gewöhnt, auf Handzeichen zu achten. Darum bin ich mit dem Roller zur Werkstatt gefahren um den Fehler zu suchen.
Bei älteren Piaggios fällt gerne mal der Regler aus, dann funktionieren die Blinker nicht mehr, denn der Blinkerstromkreis läuft über den Regler. Darum habe ich zunächst diesen geprüft und festgestellt, dass er in Ordnung ist. 
Letztendlich war die Lösung viel simpler, das Blinkerrelais und einer der Stecker gingen getrennte Wege. Den ausgelullerten Stecker habe ich ersetzt und schon gehen die Blinker wieder. So macht Schrauben richtig Spaß!

Vor allem lässt das Zeit, sich weiter mit der Verwertung von Teilen der Schlachtsfera zu befassen. Diesmal ging es um den Tacho und die Lenkerverkleidung. Letzte hatte ich bei meiner Sfera ja zerschnitten, um den SKR-Scheinwerfer montieren zu können. Ein Umbau der bekanntlich da Versuchsstadium nie verlassen hat. Die Spuren davon waren im Cockpit jedoch noch zu erkennen und die intakte Verkleidung des Schlachtrollers kam daher gerade recht. 
Der "Nadelstreifenlook" des Zweite-Serie Tachos gefiel mir außerdem auch nie so richtig. Darum habe ich gleich noch das dunkle Cockpit der ersten Serie übernommen.
Optisch eine echte Verbesserung und dass die Uhr nicht geht ist eh obligatorisch. Leider funktioniert die Tankuhr jetzt garnicht mehr. Beim alten Tacho schlug sie immerhin noch bis halb aus wenn der Tank voll war. Da ich nicht glaube, dass zwei Tachos den gleichen Fehler haben (Tankuhr defekt), ist wohl der Tankgeber hinüber. Diesen werde ich demnächst prüfen, diesmal war keine Zeit mehr für diesen Eingriff. 
Eine intakte Cockpituhr wäre außerdem auch noch ein nettes Gimick, denn eigentlich ist die kleine Digitaluhr ein nettes Feature. 

Die Jagt auf den Kupferwurm geht also bald weiter.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen