Dienstag, 9. Februar 2016

Roter Baron: Erleuchtendes

Der Rote Baron ist ja eigentlich ein recht dankbarer Roller, typisch Vespa eben, robust und zuverlässig. Daher war auch in diesem "Winter" (eigentlich in diesem kalten Zweitsommer) nicht wirklich viel daran zu tun. Neben der Kupplung nervt nur ein kleines Problem: Ein sporadisch auftretender Kurzschluss beim Umschalten auf Fernlicht.

Grund für dieses, bei der PX häufiger auftretende Problem, ist eine brüchige Isolierung der Leiterplatte am Scheinwerfer. Die Leiterplatte für den Biluxscheinwerfer ist jedoch neu nicht mehr erhältlich und Gebrauchtteile sind meist ebenfalls defekt. Hier hilft nur der Umbau auf den Klarglasscheinwerfer der Milenium-Modelle.

Also raus mit der alten Funzel!




Den Klarglasscheinwerfer gibt es in zwei Qualitäten. Einmal die günstige Lösung mit dem Teil der LML-Star und einmal die Originallösung von Piaggio (Hergestellt von Triom, wie der Originalscheinwerfer). Für zweiteres habe ich mich entschieden, die Qualität des Triom-Scheinwerfers ist einfach besser. 

Optisch ist das moderne Teil an einem so alten Roller natürlich gewöhnungsbedürftig. Ich gebe zu: mir gefällt es überhaupt nicht, aber die Lichtausbeute des modernen HS1-Leuchtmittels ist natürlich erheblich besser als bei der originalen Biluxfunzel.







Immerhin ist der Baron jetzt eigentlich fertig und bereit, um in die neue Saison zu starten. Lediglich die Seitenhauben liegen noch immer bei einer befreundeten Künstlerin und sollen ein neues Design bekommen. Hoffentlich kriege ich sie bald wieder, ich würde doch gerne rechtzeitig zum 1. März wieder mit der PX fahren können.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen