Samstag, 2. Januar 2016

Roter Baron: kräftig eins auf die Nase

Der Rote Baron ist im Grunde fertig, es fehlt nur noch die elendige Dichtung für die Schaltraste. Wie üblich sorgt wieder ein Centartikel für eine Projektverzögerung. Letztendlich ist das aber nicht weiter schlimm, denn zum einen habe ich ohnehin nicht vor, vor März mit dem Roller zu fahren und zum anderen waren eh geplant, ihn über den Winter weiter zu modifizieren.

Zunächst aber mal ein paar Pflichtpunkte. Der Motorraum war doch noch etwas "unordentlich", einfach weil ich beim letzten Mal schlicht keine Lust mehr hatte mich um diese Detailarbeiten zu kümmern. 
Der Duschschlauch als Ummantelung für das Zündkabel ist ein Klassiker, einen tieferen Sinn hat es nicht, es sieht einfach nur gut aus. Zudem gab es den obligatorischen, jährlich zu erneuernden Kickstartergummi.

Ein wesentlicher Punkt für das diesjährige "Wintercustomizing" ist die Frontgestaltung. Der Träger ist meistens nutzlos, denn für wirklich sperrige Lasten eignet er sich nicht wie ich im Sommer gemerkt habe. Zudem gefällt mir die Lösung für das Bordwerkzeug immer noch nicht, der Gasmaskenbehälter sieht zwar cool aus, ist aber nicht diebstahlsicher. Daher ist in den letzten Wochen in meinem Kopf ein Plan gereift, wie man den Frontträger umwidmen kann und gleichzeitig das Werkzeugproblem zu lösen ist.
Zunächst einmal musste dazu die Flex kreisen und sich in den Träger fressen. Den Gepäckbügel und die Klappe weg, anschließend ein Flacheisen einschweißen um die nötige Stabilität wieder zu gewährleisten. Insofern eine relativ simple Angelegenheit. 
Anschließend kam der Bügel, in der Breite erheblich reduziert, wieder an seinen angestammten Platz zurück. Kenner wissen vermutlich schon was es werden soll.

Richtig, ein Nachbau des frontmontierten Reserveradhalters der Allstate-Vespalizenzbauten. Die Optik ist für mich einfach ein knaller, auch wenn ich jetzt schon weiß, dass sie viele Gralshüter auf den Vespatreffen des bevorstehenden Sommers nach Fackeln und Mistgabeln greifen lassen wird. Natürlich muss der Träger noch lackiert werden, aber dazu ist es momentan einfach zu kalt. 
Somit bleibt die verwaiste Aufnahme für das Reserverad am Roller zurück. Hier kommt eine Idee zum Einsatz, die so neu nicht ist und schon von vielen PX-Fahrern umgesetzt wurde. 
Eine kleine Munitionskiste soll hier als Werkzeugkasten und Stauplatz für einen Ersatzschlauch dienen. Leider sind die Seitenhauben des Rollers zur Zeit außer Haus bei einer befreundeten Künstlerin. Daher konnte ich nicht testen ob meine Kiste unter die Haube passt. Der Breitenvergleich mit dem Reifen macht jedoch Hoffnung.
Das sollte eigentlich problemlos passen.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen