Donnerstag, 28. Januar 2016

Project X: Schwarzmalerei und Abstoßendes

Viel Zeit hatte ich heute nicht zum Schrauben, aber genug um ein bisschen an der Sfera weiter zu arbeiten und mich um die Felgen und den Variodeckel zu kümmern.
Insbesondere die Hinterradfelge war in ziemlich verkommenem Zustand. Sie stammt aus dem Schlachtzip, der den Motor gespendet hat und ich kann daher über die Vorgeschichte des Teils nichts sagen. Nur eines ist klar: diese Felge hat schon ziemlich viele Abenteuer erlebt!
Letztendlich ist das aber alle nichts, was man mit Drahtbürste, Sandpapier, etwas Geduld und mattschwarzer Farbe nicht hinbekommen würde. Also ran an den Speck, auch wenn ich diese Arbeit wirklich nicht ausstehen kann.
Zwei Stunden schleifen (an beiden Rädern) und etwa eine Minute Lackieren später sehen die Räder wieder recht vorzeigbar aus und müssen nur noch trocknen. Nächste Woche geht es dann zum Reifenhändler um neue  Gummis aufziehen zu lassen.
Die Lackierung des Variodeckels hingegen gibt noch ein kleines Rätsel auf. Hier legte sich der Lack zunächst wie gewohnt sauber auf die bereits grundierte Oberfläche. An einigen Stellen zog er sich dann aber zusammen, offenbar haftet er nicht sauber. 
Grundsätzlich bin ich auch hier auf bewährte Weise vorgegangen und habe mit erprobtem Material gearbeitet. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung was da schief gegangen ist, aber es hilft nix. An den Variodeckel muss ich nochmal ran. Wenn die verdorbene Lackierung getrocknet ist, dann muss ich ihn wohl nochmal abschleifen und grundieren. Schade, aber auch solche Rückschläge gehören zur Schrauberei dazu.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen